5.b. Die Existenzgemeinschaft mit Christus

 5.b. Die Existenzgemeinschaft mit Christus

Es geht um folgendes :

Ehrliche, rechtschaffene Menschen sehnen sich nach Gott .

.Wir alle wissen =

ER  ist  da, aber wir erreichen  ihn  nicht  wirklich .
So ging es ja auch  m i r .

Gerade  deswegen  seit ihr  in einer  „Religion“
und war auch ich  in der  WTG/JW.ORG .

Satan,
der diesen Zustand bei uns geschafft hat, hat durch ein versklavendes  Herrsch-System, die Menschen unter seine Gewalt gebracht .
Vor allem, in den  Religionen .
Ja, sie sind durch IHN  entstanden =
Sie machen das, was Satan will !
Niemand kommt zur Verbindung  zu Gott  und  seinen
Daseins-Energien  wieder durch.

Der  MENSCH  hat sich vom  Allmächtigen  getrennt :  „Erb“-Sünde
Daher ist es auch auch von der Seite Gottes her nicht mehr möglich .

Einzelne aber,  wollen  zurück !

Durch die Liebe und Gnade Gottes und Christi und dessen Opfertod
wurde dies wieder möglich :
Es mußte  bewiesen  werden, daß ein vollkommener Mensch bis zum
schlimmsten Tod,  Gott  TREU  sein kann .

Ein Mensch, der sich Gott  nahen  möchte,
schafft dies also   a l l e i n  durch das  Verdienst   des  Christus  !

Nicht durch eine Kirche
oder  die  Vermittlung  durch  die   WTG/JW.ORG
der  Zeugen Jehovas

–  also  MENSCHEN  –

denn  alle
stehen  unter der Energie  Satans
und  strahlen  nur  diese  aus .

Gott zu nahen gelingt also allein durch den, den Gott
auch dafür vorgesehen hat :
JESUS  CHRISTUS.
1. Timotheus 2 : 5, 6

Ich muß und will  also zu CHRISTUS  g e h ö r e n .

Dafür ist die Taufe
„zur Übereignung an IHN“
vorgesehen .
Galater 3 : 26, 27
Gute Nachricht – Bibel

Durch die Unterstellung unter den befreienden  Dynamik-Geist
der  A u t o r i t ä t s – Person  Christi,  steht man wieder 
befreit von dem versklavenden Energie-System Satans
auf der Seite Gottes.

Das gesamte  Sein-Empfinden  wechselt .
Das  Wir“-Ich   wird zum   „Christus“-Ich :
 2. Korinther 5 : 16, 17

Es geht also nicht allein darum, daß man seine Existenz verbessert .
Ich möchte zum   Energie-Block   Gottes   gehören !

Energie-Existenz – Gemeinschaft mit Christus

Das Wort zeigt :

Ich habe beim „Existieren“
a l l e i n i g e  „Gemeinschaft“ mit  Christus .

In der heutigen  Menschen-Welt  des Systems Satans  ist es  so :

Ich existiere mit dem, was ich als  „Ich“  in mir empfinde.
Mein  „Ich“  ist die Summe aus dem Empfinden von  „Wir“.
Ich gehöre nicht mir selbst, sondern der Gruppe.
Der Einfluß der Gruppe–  formt mein  „Ich“-Empfinden.

Diese Gruppe  auch Jehovas Zeugen  gehört  nicht Gott  :
youtu.be/USWft3zwlzy
Ich existiere SO also  ohne Christus .
Aber nur CHRISTUS und  sein  Dynamik- Geist  lösen  mein  „Ich“ !

Trotzdem empfinde ich mich in der Gruppe auch als Einzel-Individium.
Dieses glaubt an Gott – gehört aber der Gruppe.
Zusammen mit der Gruppe gehöre ich so, der Energie des Geistes
der Gruppe.

Es gibt den Energie-Block Gottes + den  Energie-Block  Satans .

Der Geist der Gruppe ist der Geist Satans.   Dies zeigt die Situation.
So gehört  niemand zu Christus bzw. zu Gott.
Auch das  „Ich“  nicht .

„Ich“  hat nun beschlossen  mit Gott  zu leben.
Aber das  „Wir“-Ich  hält die verhindernden Energien  fest.

Ich erkenne also mein  „Wir“ – Ich.
Ich gehöre nicht mir selbst .
Ich-selbst  aber – in der Gruppe – möchte zu Gott

Ich habe erkannt, daß der Weg von  „Religion“ – auch die der  WTG
nicht  dahin führt.

Ich muß aus dem   „Wir“-Ich   ein   „Ich“-Ich    machen.

Dies geht nur, wenn  „Ich“
– mein inneres Empfinden –
ausschließlich  CHRISTUS  empfindet :

Nur  dann  gehöre ich mir  selbst.

Das ist das Ziel jedes rechtschaffenen, ehrlichen Menschen .

Wenn ich SO  „Ich“ empfinde, finde ich kein  „Wir“ ,
sondern es ist ein   Christus – „Ich“

dh.  „Ich“  empfindet,
befreit
a l l e i n  den  Dynamik- Geist
der Person Christi

Es ist klar :
„Ich“  gehört nicht der Gruppe .
Es ist die unerwünschte  „Wir“ – Energie Satans los.
Dieses befreite „Ich“, empfindet Gott  jetzt
jenseits  des Energie-Sysems Satans .

Ich stehe auf  der Seite Gottes;
in 
seinem  Energie – Block !

Wie das hinzukriegen ist,
und was es bewirkt,
zeigt dieses gesamte Kapitel.

Das Bewußtsein,
daß hier  etwas  falsch  war, hatten wir in der  „Religion“ nicht.
Dieses Bewußtsein, daß man hier etwas  ändern  muß,
kann also bis jetzt  nicht   im Innern von uns sein.

Diese Notwendigkeit,
die Kraft des persönlichen Verhältnisses  zu Christus
erst  herzustellen   zu müssen,   fehlt  also .

Es ist, weil dieses uns  verheimlicht  wurde.
Daher hat  „Religion“  soviel  beherrschende Kraft .
So  kommt man also von der Energie  des Faktors  „Religion“
nicht los.
Die Tatsache, daß man, um zu GOTT  zu kommen,
etwas   unternehmen   muß,  ist tatsächlich   wirklich  neu .

Es  reicht nicht   an Christus  zu glauben !

An die Kraft,  die Gott wirklich vorgesehen hat, um von
der Kraft Satans   befreit zu werden, und auf der
Kraft – Seite  Christi  Stellung nehmen zu können
–  nämlich den Dynamik – Geist  Christi,   2. Lorinther 3 : 17,
kommt man nicht dran.

Logische Schlußfolgerung  =

Es bleibt nichts anderes übrig :
Wenn ich im Herzen zu Gott will
müssen die  K r ä f t e   im Herzen
— im Innern meines Seins –
gewechselt werden !

Wenn wir wirklich auf der Seite Gottes stehen wollen,
kommen wir um diese Anstrengung nicht herum !
BEIDE  Kräfte  geht nicht.

Bei dem Erreichen meiner  Dynamik – Existenz-Gemeinschaft
mit Christus  geht es also darum,  unter der

RICHTIGEN   Autorität  zu stehen .

Diese erreicht man   allein
unter dem Schutz des  Dynamik-Kraft  – Geistes  CHRISTI .
2. Korinther 3 : 17

Dies ist die  GNADE  des Allmächtigen,  Römer 3 : 24  GN

Nur dadurch  kann man sich
von der falschen  AUTORITÄT
des  Faktors  „Religion“  befreien , d.h.
vom  Energie-Block   Satans  los-kommen  !

Dies ist notwendig  zu  erreichen !

Habe ich hier Schwierigkeiten, so  mischt die
falsche  AUTORITÄT  des  Energie-Blocks  SATANS  n o c h  mit .

Es geht also darum, die  AUTORITÄT  zu
wechseln .
Es ist die  Kraft,  der man sich  unterstellt,  bzw.  unterstellt  hat .

Nur wenn man unter der  AUTORITÄT
CHRISTI  steht,
ist man wirklich
mit dem  allmächtigen  Gott
verbunden .

Nur so
nutzt   mir  mein  Glaube  an  Gott !

Es geht also nicht allein darum, die Kräfte von  „Religion“  zu verlassen,
sondern
wirklich   befreit   auf der Seite Gottes, in  seinem  Energie-Block
S t e l l u n g  bezogen zu haben.

Jeder Mensch kann also
a l l e i n   durch  den  Christus
und den Weg den die Bibel zeigt
D I R E K T  zu Gott gelangen .

Nötig :

Die Kräfte, die mich beherrschen,
müssen  gewechselt  werden.

Die unumstößlichen biblischen Fakt – Textstellen
beweisen dies.

Dies ist harte Arbeit mit sich selbst.

Diese Arbeit entsteht sowohl
im eigenen Innern,
aber auch
durch Einwirkung von Umwelt und Literatur.

Man ist zwar hier in dieser Sache allein, aber
nicht auf sich selbst angewiesen.
Hier in diesem Kapitel zeige ich sämtliche
dazugehörigen biblischen Grundlagen, um
diese Arbeit mit der Hilfe Christi zu vollbringen.

Basis ist allein das Wort Gottes, die Bibel.
Sie ist das einzige Vermächtnis Gottes.

Nur eine  selbst  erarbeitete  Grundlage
biblischer Zusammenhänge
motiviert zum Handeln .

Ich betrachte meinen Servies hier als
reine Information .

Information ist keine Gängelung.

So muß auch h i e r  unbedingt gedanklich
in der Bibel
nach-vollzogen  werden .
Nur dann ist es persönliches Eigentum .

Außerdem :
Gottes Dynamik-Kraft kommt
a l l e i n  aus der Bibel  !

Es gilt folgendes zu erreichen :

Jesus Christus sagt in Johannes 15 : 4, 5 =

„Bleibt in Gemeinschaft mit mir und ich in Gemeinschaft mit euch.
So wie der Zweig nicht von sich selbst Frucht tragen kann, es sei denn
er bleibe am Weinstock, so könnt auch ihr es nicht, wenn ihr nicht in
Gemeinschaft mit mir bleibt.
Ich bin der Weinstock, ihr seid die Zweige. Wer in Gemeinschaft
mit mir bleibt und ich in Gemeinschaft mit ihm, der trägt viel Frucht,
denn getrennt von mir könnt ihr garnichts tun.“

Der gesamte Gedanke erstreckt sich auf
Johannes 15 : 1 – 10.

Wann i s t man in Gemeinschaft mit Christus ?

Johannes 14 : 23 =

„Wenn jemand mich liebt, wird er mein Wort  halten,
und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen
und Wohnung bei ihm nehmen“

Dies ist offensichtlich für  unsere  heutige  „Zeit des Endes“
geschrieben, Daniel 8 : 19  GN, denn  heute  entscheidet sich dieses .

Deshalb ist dieses für einen solchen in seinem täglichen Leben,
trotz deren Unsichtbarkeit,  hautnah  zu  erleben !

Christi  „Wort“ muß man also kennen .

Paulus zeigt nun, daß er zu denen gehört, die von   Christus  sein Wort
bekommen haben.

Galater 1 : 1 =

„Diesen Brief schreibt Paulus, der Apostel. Ich schreibe ihn als einer,
der seinen Auftrag nicht von Menschen erhalten hat, auch nicht durch
menschliche Vermittlung, sondern von Jesus Christus und von Gott,
dem Vater, der Jesus vom Tod auferweckt hat.“

So auch in Galater 1 : 12 =

„. . . denn ich habe sie weder von einem Menschen empfangen,
noch bin ich darüber außer durch Offenbarung Christi belehrt worden.“

Römer 16 : 25 =

„Ihm nun, der euch zu befestigen vermag in Übereinstimmung mit der
guten Botschaft, die ich verkündige, und der Predigt von Jesus Christus,
gemäß der Offenbarung des heiligen Geheimnisses, das  langwährende
Zeiten hindurch verschwiegen gehalten worden ist,  jetzt aber
offenbar gemacht . . .“

Desgleichen in 2. Korinther 12 : 2, 6, 7 =

„Ich kenne einen Menschen in Gemeinschaft mit Christus, der vor
vierzehn Jahren – ob im Leib, weiß ich nicht, oder außerhalb des Leibes,
weiß ich nicht; Gott weiß es – als solcher bis zum dritten Himmel
entrückt wurde . . .Denn wenn ich mich je rühmen will, werde ich nicht
unvernünftig sein, denn ich werde die Wahrheit sagen.
Doch halte ich mich davon zurück, damit mir niemand mehr
zu gute halte, als was er an mir sieht oder was er von mir hört,
nur wegen des Übermaßes an Offenbarungen.“

Auch heute,
wo die Bibel auf diese Weise längst fertig ist,
ist es vor Gott immer noch der CHRISTUS,
der ehrlichen Menschen, die zum Allmächtigen wollen,
biblische Einsicht verleiht .

Beweis :

Matth. 24 : 48 ; Luk. 12 : 37  ; Offb. 1 : 1, 10 ;
Matth. 7 : 7, 8 
, Johannes 10 : 9,11,
1. Korinter 10 : 4

Rechtschaffene Menschen, dessen Herz sie treibt,
selbst in der Bibel zu forschen,  finden  daher das,
was wirklich richtig ist ,

da sie Gott gefallen WOLLEN .
Matthäus 7 : 7, 8
Deshalb ist die persönliche Pflicht eines jeden,
sich selbst  mit dem Wissen zu befassen

Ein rechtschaffener Mensch, will das finden,
was der Wirklichkeit entspricht.

Diese Wirklichkeit, die Gott in seinem Wort
verankert hat,
kann also  JEDER
auf  beschriebener  Weise
  s e l b s t
heraus zu finden !

Niemand hat es nötig, sich dafür
entehrend
an eine religiöse Institution zu wenden,
und sich davon abhängig  zu machen .

WTG/JW.ORG eingeschlossen .

 Christus sagte selbst :

Sucht beständig und ihr werdet finden
. . . . Denn  jeder, der sucht  findet.“
Matthäus 7 : 7

  Nur  dadurch  bekomme ich meine
Existenz- Dynamik-Gemeinschaft
mit
dem Geist des CHRISTUS .

Der äthiopische Eunuch, den Philippus auf der Wüstenstraße traf,
brauchte, gemäß Apostelgeschichte 8  Anleitung um die hebräischen
Schriften der Bibel zu verstehen.
Dies war nötig, weil damals etwas völlig NEUES eingetreten war ,
über dessen  Erfüllung  in der Bibel zur  -damaligen-  Zeit noch  keine
Erfüllungs-Prophezeiungen  vorhanden waren .

A l l e s ,

was der Mensch über die Vergangenheit,
die Gegenwart und die Zukunft wissen muß ,

steht  HEUTE  in der Bibel .

Jeder, der sich also gemäß der Bibel bemüht
ein persönliches Verhältnis zu Gott zu haben,
wird auch belohnt werden.

Die religiösen Instutionen, egal welche ,
verweigern durch ihre Verantwortlichen, den
persönlichen Zugang zum Verhältnis zu Christus.

Bei der  WTG/JW.ORG  wird dieses  VERBOT
durch dessen, von  ihnen  ernannten  besonderen „Gesalbten“
ihren  Gläubigen gegenüber durchgesetzt.

Dieser – NUR vom ihm  kommende  Dynamik-Geist,
ist diesen  verboten  und daher unbekannt .

Wer meine Website bis hier hin durch-studiert hat,
hat die Klarheit,
dies  nachholen zu können .

Die Dynamik-Geist – Existenz-Gemeinschaft
mit Christus

ist der EINZIGE  Weg,

der zur Verbindung
mit dem Allmächtigen führt .
1. Johannes 5 : 19
2. Korinther 5 : 16, 17

Dies zeige ich nun in diesem Kapitel.

Als erstes muß man die Stellung des Christus zu den Menschen wissen .

Er ist nicht irgend-ein Engel , wie der Engel,
der Johannes die Offenbarung übertrug ,
Offb. 1 : 1, 19 : 10 .

Die Verbindung zu Gott geht aus
1. Korinther 11 : 3 hervor =
„Ich will indes,
daß ihr wißt, daß das Haupt  jedes   Mannes der Christus ist,
das Haupt einer Frau aber ist der Mann, das Haupt des Christus aber
ist Gott.“

Er ist das  „Haupt“  JEDES  Mannes :
1.Korinther 11 : 3.

ER ist also  in  die Verbindung
JEDES Menschen zu Gott integriert .

Gemäß der Bibel  ist er :

Herr          Lukas 12 :45

Haupt     1.Korinther 11:3
und
Hirte       Johannes 10:11, 16

Durch seinen Tod ist er direkter  Mittler für
a l l e die an sein damit verbundenes Lösegeld
in der richtigen Weise glauben.

Dies bedeutet :  Christus kann und will uns
durch die  Gnade Gottes  ( Römer 3 : 24 )
nicht nur in Zukunft von der Erbsünde,
sondern auch  h e u t e / jetzt-,  von der
Kraft falscher Autorität   b e f r e i e n .

2. Korinther 3 : 17 =
„Christus wirkt durch seinen Geist. Und wo der Geist des Herrn ist,
da ist Freiheit.“
Gerade „Religion“  verhindert  dies .

Der „Geist des Herrn“ wirkt sich auch auf die Kraft der
täglichen Sündhaftigkeit aus =
Die Gnade Gottes macht uns „rein, heilig u. Makellos“
in den Augen Gottes, Kolosser 1 : 22    Gute Nachricht – Bibel
und wir bleiben es deshalb,  egal, was von außen passiert .
(Angriffe Satans, Unvollkommenheit )

Die Folge ist :

Ein befreites Aufatmen zu Gott
im eigenen Innern .

N I C H T S kann mich vor Menschen mehr belasten, um ein
tatkräftiger  Diener  für den  Allmächtigen  zu sein .
Dies heißt nicht, daß ich  etwas aus    eigener Kraft schaffe .
Ich lebe unter dem Schutz der Dynamik-Kraft – Autorität
des Christus .
1. Korinther 11 : 3;    2. Korinther 3 : 12

Nötig ist der entschlossene Wille
und ein völlig auf Gott den Allmächtigen
gerichtetes Herz .
Die KRAFT  und den  Schutz  zum  Handeln
gibt daher  einzig und allein
der Christus .

Daher arbeitet ein solcher Mensch nun in seinem Leben
an einer  anderen  Basis .

Die entscheidende Frage lautet auf einen
Nenner gebracht :

Was  steuert  mich in meinem Innern,

Menschen  oder  Christus ?
Johannes 15 : 19

Ein Mensch der zu Gott will, wird sich
nicht  ablenken lassen .
Hier herrscht absolute Konsequenz .
Er wird sehen, daß es ein harter Kampf ist, bzw. wird .

Wie geht das ?

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Ich kontrolliere mein Inneres,  erkenne es,  und

der  a n h a l t e n d e,  konzentrierte   WILLE
zu

–  CRISTUS  –

erfüllt mein Herz

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Dies  bewirkt mit   dessen   Dynamik-Kraft,
daß die erkannten
negativen  psychologischen  Mächte
in meinem Innern
immer schwächer   werden.

Schließlich  triumphiert der Dynamik-Geist Christi :
Man ist von der Autorität Satans
und damit von den Kräften des Faktors
„Religion“
die einen  beherrscht  haben, befreit :

2. Korinther 3 : 17 :
„Christus wirkt durch seinen Geist, und wo
der Geist des Herrn ist, da ist  FREIHEIT !

Sein  Dynamik-Geist   der  FREIHEIT
hat mich erlöst .
Ich bin im Innern  nur mit  IHM  verbunden !

Resultat :
= „Ich“-Ich .

Mein Herzens-Ziel ist erreicht .

Ich stehe durch seine Dynamik- Kraft,
die mich jetzt  allein   durchdringt,
ausschließlich unter  seiner  Autorität .

 

oooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Die Menschlichkeit  des Systems Satans
und die
Beziehungskräfte von „Religion“
können nicht mehr in mich eindringen .

Es ist nur  CHRISTUS  dort !

BEIDES  ist wichtig !

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Dies  gilt es auf diese Weise im täglichen Leben
aufrecht   zu  erhalten !

Durch meine Unvollkommenheit  ist es ein  Kampf .

Die Kraft
um die   Energie-Pfeile Satans  auszulöschen,
gibt uns der  „große Schild des Glaubens“ :
Beweise  trotz  Unsichtbarkeit  !!
Epheser 6 : 16 =
Das Sein mit Christus  bleibt  dann übrig .

Es wird uns immer klarer :
Die  „Religions“-Strukturen haben uns  ein Daseins -Empfinden,
bzw  ein  „Ich“- Empfinden aufgestülpt,  daß mit dem   tatsächlichen
Sein von uns selbst  nichts zu tun hat .
Es ensteht in diesen Organisationen durch den Geist der Gruppe.

Die Verantwortlichen in  „Religion“  vermitteln eine  vor GOTT
falsche  Autorität .

Dadurch wird der Geist Satans wirksam .

Dieser Geist wird durch die  Autorität der Priester usw.
in den Gemeinden, auf die Gläubigen übertragen  :

Es wäre der  sichtbare  „Weg“  zu Gott .

Nun haben wir uns von dem  Organisations-Faktor  „Religion“
getrennt, bzw sind entschlossen  dazu.
Wir haben begriffen, daß Christus  ALLEN  gehört .
Unser Herz drängt uns, uns dieser alleinigen Autorität des Christus
zu unterstellen .

Da wir das oben Beschriebene zum Eigentum machen wollen,
denken  wir jetzt zuerst zwar das Richtige, aber wir werden sehen,
daß wir dies anfangs immer noch zum großen Teil mit unserer
falschen  „Ich“ – Substanz  tun.

Es wird auch nicht ausbleiben, daß man sich dabei  ertappt,
mit dem  falschen  „Ich“  auch zu  denken.
Dies erkennt man besonders, wenn man zu Selbstgesprächen neigt,
ob ausgesprochen, oder  unausgesprochen.
Dies geschieht durchaus, wenn man gerade einen biblischen
Gedanken erfolgreich abgeschlossen hat :

Man denkt zunächst mit  dem alten   „Ich“  weiter .

Mit dieser alten „Ich“-Substanz, die ja noch da ist, können wir
die eben erarbeiteten  —  eigendlich   lebendigen  Gedanken
anfangs nur  rein theoretisch  erfassen.

Diesen Umstand benutzt Satan,
um uns weiterhin
von der lebendigen Dynamik-Kraft Christi,
mit der wir gerade unsere gesamte Sein-Existenz   wechseln
wollen,  –
getrennt–  zu halten .

Trotz Erkenntnis und Arbeit ist die Sein-Existenz  mit Christus
größten – Teils nicht zu empfinden, und kann also beim folgenden
Energie-Angriff Satans  nicht eingesetzt werden.

Dies  ist der Trick  Satans .

Man soll den entmutigenden Gedanken bekommen :

Ich bin zu schwach .

Woran liegt das ?

Unser Ausgangspunkt ist das, was wir   haben .
Es ist die  „wir“-Ich – Substanz  aus  „Religion“.
Satan versucht alles, um dies beim selbstständigen
Forschen der biblischen Zusammenhänge im
Vordergrund   zu erhalten.
Wir sollen den Eindruck bekommen,  daß alles
rein theoretisch  b l e i b t, und wir SO   n i c h t
mit der  Dynamik-Geist – Autorität   des Christus
verbunden sind, die die  gemeinsame „ich“-Ich“-
Substanz  mit ihm bildet .

Es geht darum auf der Energie-Seite Gottes zu stehen.
Nötig ist also,
wärend des gesamten Studiums  der Gedanken, das Erarbeiten des
„Christus“-Ichs,  d.h. das Unterstellen unter  die
Dynamik-Kraft – Autorität des CHRISTUS, allem  voranzu stellen.

So kann Satan einen
vom Schutz des Christus
nicht trennen.

 

Hier muß man  „Wach“  sein und bleiben.  Offenbarung 16 : 15

Je länger wir aber das eben Geschriebene in aller Konzentration auf
Christus, durchführen     werden wir es schaffendaß unser
Dasein-Empfinden, oder das  innere „Ich“-,  ein  alleiniges
„Christus“-Ich   ist    und bleibt.
Resultat :
Wir sind durch die Kraft und Freiheit des Christus, ausschließlich
von der Wahrnehmung der Souveränität des allmächtigen Gottes
durchdrungen .
Wir stehen  
tatsächlich  auf  Gottes Seite .

Wir treten dann dem tägliche Leben, immer mehr mit diesem,
unserem richtigen  „Ur-Ich“  entgegen .

Wir werden automatisch von den Gegnern verfolgt .
2. Timotheus 3 : 12

Für die Energie-Angriffe Satans, die dies ersticken wollen,
haben wir die Kraft des  „großen Schild des Glaubens“.
Epheser 6 : 16

Allein  meine  Kraft erreicht dieses nicht .

Mein rechtschaffenes Herz hat  den Willen  zu Christus
und
den Lebens-Weg Gottes.   Es ist letztlich mit der
Dynamik-Kraft  CHRISTI  erfüllt !

Diese Herz bewirkt,
daß ich mir mein  „Christus-Ich“
durch den  Angriff Satans und seiner Diener,
nicht  austauschen  lasse .

M e i n e  rechtschaffenen menschlichen Mächte
arbeiten mit rechtschaffenen  g e i s t i g e n  Mächten  zusammen.
Durch den Opfertod Christi geht dies auch mit  Unvollkommenheit,
Römer 8 : 16 NWÜ.   Dadurch finde ich die einzige,
mich 
stabilisierende Autorität, den  CHRISTUS .

Diese  schafft und  erhält :
FREIHEIT
in meinem menschlichen  Innern,
2. Korinther 3 : 17 .
Es stellt meine  Menschenwürde
wieder  her .

 

Gottes Programm mit den Menschen
hat Vorkehrungen  der Sicherheit, daß wir  jederzeit dieses
neue, wahre  „Ich“  in die  eigene  klare Wahrnehmung
zurück  bekommen .

 

Diese sind folgende  2  Fakten :

1. Die Unterstellung unter die Dynamik – Kraft der Autorität Christi,
     1. Korinther 11 : 3,
2. Die persönliche Taufe zur Übereignung an Christus,
    Galater 3 : 26, 27. GN

 

Schriftstellen, die beweisen, daß die
Prüfungen nicht über die eigene Kraft gehen :

1. Korinther 10 : 13                                   Philipper 4 : 6, 7
2. Petrus 2 : 9                                               Offenbarung 3 : 10
Epheser 1 . 16, 17                                       Römer 5 : 3 – 5
1. Johannes 4 : 4                                        1. Korinther 11 : 32
Psalm 97 : 10                                               2. Korinther 7 : 6
2. Korinther 1 : 18 – 20
2. Korinther 4 : 7
Römer 6 : 11
1. Johannes 3 : 19, 20, 24
Johannes 17 : 15
1. Petrus 5 : 10
1. Johannes 5 : 18
Johannes 10 : 26 – 29
Epheser 6 : 11 – 18
Römer 8 : 35, 37 – 39

 

Sowohl das Erreichen der Unterstellung unter die Dynamik – Kraft
der Autorität Christi,
als auch der persönlichen Taufe zur  Übereignung  an Christus,

Das Umsetzen dieser beiden Herzens-Ziele bewirkt, daß  wir
dem Allmächtigen gegenüber „wach“
sein  können .
Wir gehören dann zu IHM, und wir sind so in steigendem
Maße   von der Energie Satans  in unserem Inneren befreit
:

Er kann uns zwar vernebeln,
aber seine Energie erreicht in zunehmendem Maße  n i c h t s  mehr .

Das, was  GOTT  uns  zugesichert hat
und wir  in die Tat  umgesetzt haben,  bleibt.

Ich habe nicht versagt,
sondern ich komme vorwärts

Siehe auch Kapitel 16 „persönlicher Beistand“.


Die Kraft und  Freiheit   des Christus verwirklicht sich so =

2. Korinther 3 : 17 :
„Der Herr aber, von dem dieses Wort spricht,
nämlich Jesus Christus
wirkt durch seinen Geist.
(Dynamik-Kraft)
und wo der Geist (die Kraft) des Herrn ist,
da ist FREIHEIT !“
„Gute Nachricht“ Bibel.

Dies gilt es nun zu erreichen !

 

Die Existenz-Gemeinschaft mit Christus ist deshalb nicht nur
eine begeisternde  „Erkenntnis“,
sondern ein   befreiender Lebenszustand !

Es ist das wahre,
– das   Ur – „Ich“.

 

Die Gnade JHVHs, Römer 3 : 24, macht uns
„rein, heilig u. Makellos“ in den Augen Gottes
Kolosser 1 : 22 GN
und wir bleiben es deshalb, egal , was passiert .

Es befreit von der Furcht,
als Diener des Allmächtigen
vor Gott verurteiltsein zu können .
Römer 8 : 2 – 6

Es ist  die Sicherheit,  daß die „FREIHEIT  des Christus“ stets bleibt ,
und wir unsere  harte Arbeit, stets als klare Wahrnehmung , wieder
zurück  bekommen !

Der  bleibende  Endzustand eines echten Christen :

1. Was  uns  betrifft :

Wir leben durch JHVHs Gnade  a l l e  Zeit unter dem Schutz
der Dynamik-Kraft – Autorität CHRISTI ,
durch die Kraft des Loskaufsopfers .
1. Korinther 11 : 3 ; 2. Korinther 3 : 6, –

besiegelt durch die wahre Taufe  zur Übereignung  an Christus.
1. Korinther 11 : 3,  Römer 8 : 1,  Galater 3 : 26, 27
„Gute Nachricht“ – Bibel.

Dadurch  e n t s t e h t  der Platz für Christus.
Gerade  2. Korinther 3 : 17;  5 : 16, 17   zeigt dies .

 

2. Was die  Menschen  in unserem Umfeld betrifft :

Grundsätzlich :
Nicht, daß ich die Person nicht mehr wahrnehme,
sondern  d e r  Einfluß, der das Leben mit Gott   verhindert ,
wird in  meinem Innern  nichtexistent, 2. Korinther 5 : 16.
Bei  Okultisten bleibt hier durchaus NICHTS übrig .

Beispiel-Text :  Matthäus 3 : 7 =
„Auch viele Pharisäer und Sadduzäer kamen, um sich von Johannes
taufen zu lassen. Zu ihnen sagte er : „Wehe euch, ihr Pharisäer und
Schriftgelehrten ! Otternbrut . Wer hat euch den Weg
aus der Gehenna  (ewiger Tod ) gezeigt !?“
Ebenfalls  Matthäus 23 : 33
Dadurch wird eine solche Person  in meinem Innern
durch  GOTT   Nicht-existent–  .

Ich bin dadurch in meinem Innern   „kein Teil der Welt,
so wie ich (Christus) kein Teil der Welt bin.“ Johannes 17 : 14 NWÜ.
Warum ? :  „Die ganze Welt liegt in der Macht dessen  der böse  ist.“
1. Johannes 5 : 19      Ich habe mich entschieden  .

Dies
wird  durch  die
Dynamik-Kraft – Existenz-Gemeinschaft
mit  CHRISTUS
erreicht .
Man kann nicht beides .

KKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKK

bis  HIER hin   14. 10. 20   aktualisiert

KKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKK

Stoff  unten  kommt  anschließend .

Petrus nennt diesen Zustand mit Christus zu Gott

„neue Geburt“ .

Dies erkläre ich jetzt.

1. Petrus 1 : 3 =

„Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus ! In seinem großen Erbarmen hat er uns   neu geboren   und mit einer   lebendigen Hoffnung   erfüllt. Diese Hoffnung gründet sich darauf, daß Jesus Christus vom Tod auferstanden ist.“

Man bekommt also die  „neue Geburt“ wegen der Sündenvergebung . Die Sündenvergebung ist für ALLE  Menschen. Also ist auch der Zustand der  „neuen Geburt“ für  ALLE  Menschen vorgesehen!  Sowohl für die, die mit Christus zusammen im Himmel das Königreich bilden, Lukas 22 : 28,   Offenbarung 20 : 4b, als auch für diejenigen, die auf der zukünftigen Erde leben sollen.  In 1. Petrus 1 : 3 wird lediglich  NUR  auf die himmlische Hoffnung  Bezug  genommen.

Es sind also zwei verschiedene Dinge :

1. die „neue Geburt“.  Erst  danach  entsteht als

2. die Hoffnung

Entweder als Mitkönige mit Christus im göttlichen geistigen Bereich um mit ihm zusammen das Königreich zu bilden, Offenbarung 20 : 4b, oder nach Gottes Endgericht auf der Erde. Hier hat Gott dem Menschen versprochen unter diesem Königreich in einem irdischen Paradies endlos zu leben. Psalm 37 : 11,   Johannes 3 : 16

Beide Gruppen von echten Christen bekommen die  „neue Geburt“
Warum ?

Die  „neue Geburt“  entsteht aufgrund der Sündenvergebung Gottes
Die  „neue Geburt“ bewirkt daher die Existenzgemeinschaft mit Christus. Diese brauchen und bekommen  alle.

Durch diese  „neue Geburt“ sind wir  „kein Teil der Welt“  mehr, Johannes 17 : 14

Es ist der gleiche Werdegang, wie er
durch die  „neue Schöpfung“  entsteht.

Bitte zur Vertiefung des Gedankens
bei der Erklärung über  „neue Schöpfung“  nachlesen.

Man ist von der Kraft und dem Frieden des Geistes Christie so durchdrungen, daß man in seinem  „Ur-Ich“ zusammen mit der Persönlichkeit Christie lebt.

Dies ist die  „neue Geburt“ !

Dadurch sind sie allein  Schafe Christie.   Sie sind fest in  SEINER  Hand !

Das Ansammeln von Wissen, die Zugehörigkeit zu einer Kirche oder Gruppe, oder das Tun biblischer Anweisungen allein ist eine tote Sache. Es führt nicht zu einer Verbindung zu Gott

Deshalb verurteilt Paulus ausdrücklich das Bezugnehmen von Personen in der Anbetung, 1.Korinther Kapitel 1 – 3.

Die treibende Energie eines Christen ist daher
die bekommene Kraft und Freiheit des Christus

Nur  dadurch   ist man ein befähigter Diener Gottes.

1. Petrus 1 : 5 – 7 = „Wenn ihr Gott fest vertraut, wird er euch durch seine Macht bewahren, sodaß ihr die volle Rettung erlangt, die am Ende der Zeit offenbar wird. Deshalb seid ihr voll Freude, auch wenn ihr jetzt – wenn Gott es so will – für kurze Zeit leiden müßt und auf die verschiedensten Proben gestellt werdet. Das geschieht nur, damit euer Glaube sich bewähren kann, als festes Vertrauen auf das, was Gott euch geschenkt und noch versprochen hat. Wie das vergängliche Gold im Feuer auf seine Echtheit geprüft wird, so wird euer Glaube, der viel kostbarer ist als Gold, im Feuer des Leidens geprüft. Wenn er sich als echt erweist, wird Gott euch mit Ehre und Herrlichkeit belohnen an dem Tag, an dem Jesus Christus sich in seiner Herrlichkeit offenbart.“

Die „neue Geburt“ ist also ebenfalls ein fortschreitender Prozeß von Arbeit. Diese entsteht, weil man zu Gott zurück möchte .
Von C h r i s t u s und nicht von Menschen, ist ein Christ durchdrungen.

Gott ist oben

Für Menschen ist dieses Dasein nur möglich, weil sie – geraden Blickes zu Menschen – ohne Angst in ihrem Innern, im festem Vertrauen auf der Seite Gottes stehen;
u n g e a c h t e t
ob sie es hinkriegen .

Sie vertrauen auf die erlangte Kraft und Freiheit Christie.
Sie stellen sich unter die Souveränität Gottes.

________________________________________________________________________

Durch das Erlangen des Zustandes von „neue Schöpfung“, „aus Gott geboren“ und „neue Geburt“ durch die Kraft und Freiheit des Christus, 2. Korinther 3 : 17,  sind wir in der Lage laut Petrus  „feurige Prüfungen“  zu bestehen, 1.Kor.3 : 13; 1. Petrus 1 : 6, 7; 1.Petr.4 : 17, Luk.12:45.

___________________________________________________________________

Wie bereits gesagt :

Die treibende Energie eines Christen ist
die bekommene Kraft und Freiheit des Christus

Heute, in der „Zeit des Endes“, Daniel 12 : 9, besteht für solche Menschen durchaus die Möglichkeit, lebend das von Gott wieder in Aussicht gestellte Paradies zu erreichen ; also ohne jemals sterben zu müssen.
Sollten sie vorher sterben, bekommen sie von Gott die Auferstehung.

____________________________________________________________________

Basis von „neue Geburt“ ist,

daß Christus seit seiner Auferstehung
bei Menschen gegenwärtige Geistperson ist. Matthäus 28 : 20

Epheser 4 : 15 =

„Vielmehr stehen wir fest zu der Wahrheit, die Gott uns bekannt gemacht hat, und halten in Liebe zusammen. So wachsen wir in allem zu Christus empor, der unser Haupt ist.“

Außerdem verurteilt  Paulus in 1.Korinther Kapitel 1 – 3  ausdrücklich das Bezugnehmen von Personen in der Anbetung.

_______________________________________________________________

Das wirkliche  „Ur-Ich“  lebt nun ausschließlich  zusammen mit der Kraft des Geistes  Christie, der zur Freiheit führt. Die dadurch empfundene Souveränität Gottes bewirkt zusammen mit der entstandenen Freiheit durch Christus, die absolute Trennung von der Welt Satans

________________________________________________________________

Dies ist die  „neue Geburt“ !

Christus ist das Haupt von ALLEN .
1. Korinther 11 : 3;

Zu Christus emporgewachsen zu sein äußert sich also nicht durch „soziale“ Tätigkeit. Selbst wenn ich ein religiös geprägtes Leben führe. Ich bin selbst dann nicht zu Christus emporgewachsen, wenn ich menschliche „Persönlichkeiten“ religiös unterstütze, weil sie angeblich biblisch gestützte Anweisungen erteilen, 1. Korinther Kapitel 1 – 3. Es verbessert vieleicht in der Gemeinschaft dieser Personen mein Leben, doch dies b l e i b t dann eine tote Sache, da ich von Menschen abhängig bin.

Nur durch den „Geist des Christus“ erhalte ich die nötige Kraft um zur „neuen Geburt“ zu kommen. Ich stehe so unter dem Schutz des Energieblockes GOTTES . Diese Unterstützung brauche ich, weil ich vom Energieblock Satans angegriffen werde.

Nur die direkte, komplette Existenzgemeinschaft mit Christus ist eine  treibende Kraft.
Nur 
d a d u r c h   ist man ein befähigter Diener Gottes .

Wie wirkt sich das Verhältnis zu Christus auf andere aus ?

Bei Komunikation mit Menschen erhält man sein Selbstbewußtsein oder Identität entweder durch die Substanz des Gegenüber, oder die Psycho-Energie derjenigen auf die man vertraut. Dies identifiziert, bzw. blockt ab.

Wie ist es bei einem  echten Diener Gottes und Christie ?

Gott ist unsichtbar. Menschen glauben an ihn, bzw. stellen den Anspruch ihn zu vertreten.

Ein echter Christ  identifiziert sich aber nicht durch Menschen.  Dadurch, daß er die Kraft und die dadurch entstehende Freiheit Christie, sowie das Empfinden der Souveränität GOTTES  in sich trägt, ist er  s o  psychologisch von Menschen distanziert.
Ein echter  Christ, identifiziert sich also mit etwas UNSICHTBAREM .

Menschen, die dies mit der Kraft von Menschen tun, b l e i b e n  ein „Teil der Welt“, Joh. 17 : 14, selbst wenn sie sich „distanzieren“ können. Diese Kaft haben z.B. Gegner von Jehovas Zeugen auch !

Fazit :
_________________________________________________________

„neue Geburt“ zeigt, daß ein echter Christ mit der Energie oder dem Geist Christie erfüllt ist, und so voller Zuversicht in eine von Gott klar formulierte und absolut großartige Zukunft in der Gemeinschaft mit der Souveränität Gottes geht.

Die „neue Geburt“ entsteht also aufgrund der Sündenvergebung
und der Kraft des Geistes Christie.

Zusammen mit dem Geist des Christus
beginnt eine völlig  neue  Lebensphase.

Sie ist nicht von der Vergangenheit eines Menschen abhängig.
2. Korinther 5 : 17

Der mathematisch in der Bibel erfaßbare Weg zu Gott  m i t  C h r i s t u s ,

ist – im Gegensatz zum „Gesetzesbund“ – für unvollkommene Menschen d u r c h f ü h r b a r . Er beruht auf der Gnade Gottes. Die Hoffnung, wieder die wirkliche Gemeinschaft mit Gott zu erreichen, ist lebendig , solange ausschließlich CHRISTUS das Haupt des Mannes ist, 1. Korinther 11 : 3 . Man ist mit C h r i s t u s durch seinen Geist vereint : Man ist „neu geboren“.

____________________________________________________________________

 

 

Um den Zustand der Kraft und Freiheit des Christus,
sowie das Empfinden der Souveränität Gottes
zu erreichen, zeigt die Bibel auch noch einen anderen Begriff :

 

Der Zustand „gesalbt“

Diesen erkläre ich jetzt.

Die Zusammenhänge in denen dieser Begriff in der Bibel erscheint zeigen, daß „gesalbt“ zu den bereits besprochenen Begriffen „neue Schöpfung“, „neue Geburt“, „aus Gott geboren“, „Kinder Gottes“ gehört. Zur Klarheit aller in der Bibel vorkommender Begriffe, möchte ich auch dies auseinander legen. Es geht um folgende Textstellen :

1. Johannes 2 : 20, 27 ;   2. Korinther 1 : 21, 22

1. Johannes 2 : 20, 24 – 27

Hier handelt es sich um den Wundergeist des ersten Jahrhunderts. Dieser sagte den Jüngern was richtig ist. Sie brauchten niemand der sie lehrte.Dies fand nur im ersten Jahrhundert statt, 1. Korinther 13 : 8. Diese Salbung ist heute nicht mehr vorhanden.

Heute bekommt man den Geist Christie auf folgende Weise :

Matthäus 7 : 7, 8 :
„Bittet fortwährend, und es wird euch gegeben werden; sucht unablässig, und ihr  werdet finden;  klopft immer wieder an, und es wird euch geöffnet werden. Denn  j e d e r , der bittet, empfängt, und  j e d e r der sucht  f i n d e t , und  j e d e m  der anklopft wird  g e ö f f n e t werden.“ Textbearbeitung von mir.

Dieses persönliche Forschen führt also nicht nur dazu,
sein Wort den Tatsachen entsprechend verstehen zu können,
sondern auch mit Christus verbunden zu sein.

Diese brauchen nur von GOTT dafür beurteilt werden.
ER allein vergibt das ewige Leben .

Durch den Geist Christie ist dies heute möglich.

Sowohl der Mensch strebt nach Gott, als auch Gott nach diesen Menschen. Dies ist die Basis um zum Zustand  „gesalbt“  zu kommen.

Daß ohne die d i r e k t e Energie der Gemeinschaft des Einzelnen mit Christus nichts geht , zeigt Jesus selbst unmißverständlich in Johannes 15 : 1 – 4 .  Bitte nachlesen.

Daß dies grundlegend ist, zeigt auch Paulus in Römer 8 : 9 – 11 =

„Ihr aber seid nicht mehr von eurer eigenen Natur bestimmt, sondern vom Geist. Es will doch etwas besagen, daß der Geist Gottes in euch Wohnung genommen hat ! Wer diesen Geist – den Geist von Christus – nicht hat, gehört auch nicht zu ihm. Wenn nun also Christus durch den Geist in euch lebt, dann bedeutet das : Euer Leib ist zwar wegen der Sünde dem Tod verfallen, aber der Geist erfüllt euch mit Leben, weil Christus die Sünde besiegt hat und ihr deshalb bei Gott angenommen seid.“

Hier muß ein wahrer Christ hinkommen, wenn er von Gott anerkannt werden möchte. Dies kann jeder schaffen. Dafür haben wir die Garantie des Loskaufsopfers Christie. Wenn dies erreicht ist, ist man  „gesalbt“.

Die zweite Stelle in der „gesalbt“ erwähnt wird ist

2. Korinther 1 : 21, 22 =

„Gott hat uns zusammen mit euch auf diesen festen Grund gestellt : auf Christus. Er hat uns gesalbt und uns sein Siegel aufgedrückt. Er hat seinen Geist in unser Herz gegeben als Anzahlung auf das ewige Leben, das er uns schenken will.“

Um  „gesalbt“  zu sein, muß man also auf dem „festen Grund des Christus“  stehen.

Das „auf diesen festen Grund gestellt : auf Christus“ für ALLE Menschen, die durch Christus zu Gott zurück kommen möchten gilt, zeigt uns 1. Korinther 3 : 10 – 13 : Nach dem Auftrag, den Gott mir gegeben hat, habe ich, wie ein umsichtiger Bauleiter das Fundament gelegt. Andere bauen darauf weiter. Doch jeder soll sehen, wie er darauf weiterbaut. Das Fundament ist gelegt : Jesus Christus . Niemand kann ein anderes legen. Es wird auch nicht verborgen werden, was jemand darauf baut, ob Gold, Silber oder wertvolle Steine. ob Holz, Schlif oder Stroh. Am Tag des Gerichts wird sich erweisen, ob es Bestand hat. Dann wird die Feuerprobe gemacht : Das Werk eines jeden wird auf seinen Wert geprüft Wenn das, was ein Mensch gebaut hat die Probe besteht, wird er belohnt.“

Dies zeigt, daß „auf dem festen Grund gestellt : auf Christus“ für  a l l e  gilt. Nicht nur für Priester und Pfarrer. So sind auch ALLE, die sich Christus unterstellen ( 1. Korinther 11 : 3 ) und durch die Taufe Christus übereignet sind ( Titus 3 : 4, 5; Galater 3 : 26, 27 GN )  „gesalbt“ .  Dies ist der  richtige Weg  um wirklich zu Gott zu kommen.

Auch im ganzen Kapitel von 2. Korinther 1 : 21, 22 nimmt Paulus überhaupt nicht auf das Königreich Gottes bezug. Selbst in den betreffenden Versen nicht . Da also „auf den festen Grund gestellt : auf Christus“ für alle Menschen gilt, sind auch a l l e , die sich unter die Autorität Christie stellen “ gesalbt“ . Es ist nicht das Privileg einzelner Personen .

Da es keine weiteren Schriftstellen gibt, kann man sagen :

Der Zusammenhang zeigt :

Durch das Erreichen dieses Zustandes
werden keineswegs bestimmte Auserkorene
zu höherer Berufung  „gesalbt“.

Etwa dazu, die ALLEINIGEN zu sein,
die das durch Christus erlangte Verständnis bekommen.

NIEMAND kann und muß also als „Gesalbter“

die Erkenntnis des angeblich nur ihnen  gegebenen Verständnisses, anderen weitergeben . Oder diese bei Christus vertreten .

Wenn ich für Christus eintrete,
muß ich also  d i r e k t  mit ihm verbunden sein .

Nur von  s e i n e m  Geist
ist der Mensch abhängig.
Jeder Mensch ist selbstbestimmend.

„gesalbt“ bedeutet :
mit  CHRISTUS  verbunden zu sein .

Dies heißt : Nur allein mit Christus ist es möglich wieder das zu erreichen, was Gott bei Adam für den Menschen vorgesehen hatte : das irdische Paradies und ewiges Leben, Johannes 3 : 16, Dadurch, daß wir das neue Leben mit Christus, 2. Korinther 5 : 17, durch die Kraft und Freiheit des Christus tatsächlich jetzt schon haben, 2. Korinther 3 : 17, sind wir mit seinem Geist „gesalbt“. Dieser Geist, der unser Leben umformt, und uns von der psychologischen Abhängigkeit von Menschen, bzw. der Energie Satans befreit, ist die Gewißheit, das bevorstehende Paradies auch zu erreichen , 2. Korinther 5 : 7.

___________________________________________________________________
Bei dem Begriff “gesalbt” geht es also um das besondere Verhältnis, das ein Christ  durch den Geist Christie, 2.Korinther 3 : 17   und die Taufe  in Christus hat, Galater 3 : 26, 27. Nur dadurch kommt man zu Gott. Er hat aus seinem Innern alles verbannt, was nicht mit den emotionalen Kräften Gottes zu tun hat, Galater 5 : 16, 17. Da er so durch den Geist  Christie  ohne die Energien Satans in seinem Innern lebt, ist er “kein Teil der Welt” Johannes 17 : 14, 16.  Er hat die dynamische Freiheit der Kraft des Christus, 2. Korinther 3 : 17,   Dies ist durch Menschen nicht möglich !
___________________________________________________________________

Diese Gewißheit ist absolut :

J e d e
religiöse Großartigkeit, die von dieser Seite mit „gesalbt“
in irgendeiner Kirche, oder Glaubensgemeinschaft
begangen wird,
ist vor Gott   g e g e n s t a n d s l o s .

Christus gibt seinen Geist wegen der
S ü n d e n v e r g e b u n g .
und der Taufe in Christus

Diese ist für ALLE nötig .
Epheser 4 : 5

Jeder muß durch das Erlangen dieses neuen Lebens mit Christus  den Beweis erbringen, daß er zu Gott gehört. Dies geht nur durch Christie Geist, oder „Salbung“.

Das Paradies , oder das ewige Leben,
kann also niemals
dadurch erreicht werden, daß man
einer Kirche oder Sekte angehört.

Diese „Sicherheit“ muß sich als Illusion erweisen .

 

Was heißt also „gesalbt“ ?

Durch die Entscheidung : für Christus
gehört man zu Gott .

Man bekommt den Geist des Christus.
Dadurch ist man  „gesalbt“

Dies geschieht durch die Sündenvergebung.
Diese bekommen alle zu Gott zurück wollende Menschen.

Christus gibt das Verstehen der Bibel.

Dadurch entsteht die Existenzgemeinschaft mit Christus .

Aufgrund der dadurch entstehenden Handlungsweise
ist man „kein Teil der Welt.“ Johannes 17 : 14.

Gott ist oben

Diesen Gedanken

vermittelt auch der nun folgende, biblisch notwendige Begriff.

Die „Sohnschaft“ zu Gott .

Da Gott den Menschen „im Bilde Gottes“, oder „in seinem Bilde“ erschaffen hatte, war er ein irdischer Sohn Gottes. Durch den Glaubensweg an Christie Lösegeld, kann dieser wieder in diesen Stand zurückgelangen. Offensichtlich ist diese Frage von „Gut und Böse“ bei den bösen Geistermächten bereits geklärt, denn bei diesen gibt es diese Möglichkeit offensichtlich nicht. Geister vermehren sich nicht . Die Nachkommen der Menschen sind aber neue Menschen . Diese sind noch nicht geprüft . Bei irdischen „Söhnen Gottes“ steht die Klärung dieser Frage noch aus.

Es gibt offensichtlich Menschen, die das Gute zusammen mit Gott wollen. Sie wollen wieder ein vollwertiger „Sohn“ Gottes werden. Mit Christus gelangen sie in ihrem unvollkommenen Zustand, durch Gottes Gnade in den Stand einer „Sohnschaft“.

Römer 8 : 22, 23 =

„Denn wir wissen, daß die ganze Schöpfung zusammen seufzt und zusammen in Geburtswehen liegt bis jetzt. Nicht allein aber sie, sondern auch wir selbst, die wir die Erstlinge des Geistes haben, auch wir selbst seufzen in uns selbst., erwartend die Sohnschaft : die Erlösung unseres Leibes.“ Elberfelder Bibel.

Obwohl „die g a n z e Schöpfung“ seufzt und in Gebutswehen liegt, trifft dies im Besonderen auf diejenigen zu, die wegen der Zugehörigkeit zu Christus in irgend-einer Weise verfolgt werden, und so ihren „Marterpfahl“, bzw. ihr „Kreuz“ für Christus tragen, Matthäus 10 : 32 – 38; 24 : 21, 22.

Deshalb sagt er ausdrücklich : „Nicht allein aber sie, sondern auch wir selbst, die wir die Erstlinge des Geistes haben.“ Es ist der Geist Christie. 2. Korinther 3 : 17 =
„Christus wirkt durch seinen Geist. Und wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.“
Dieser Geist bewirkt die  „Sohnschaft“. Die ersten Christen waren die ersten, die durch Christus von der Sündenlast erlöst und in ein dauerhaftes Verhältnis zu Gott gekommen sind. Sie hatten daher die „Erstlinge“ des Geistes Christie. Diesen Geist sollten später auch alle anderen echten, zu Gott zurück wollenden Menschen bekommen. A l l e waren ja von Geburt an der Sünde verfallen und müssen durch den Geist Christie befähigt werden, ein völlig anderes Leben zu führen. Adam wurde als „Sohn Gottes“  erschaffen. Durch Christie Loskaufsopfer wird zwar niemand vollkommen, aber alle, die zu Christus finden können jetzt „an Sohnes Statt“bei Gott anerkannt werden.

Es entsteht durch den Ausdruck „Erstlinge“ keinesfalls eine Art „Extra-Gruppe“ von Personen, die dadurch befähigt wären die Rolle Christie hier auf Erden zu übernehmen.

„Erstlinge“ bezieht sich nicht auf Personen, sondern auf den Geist.

Dies zeigt Paulus ganz klar in Römer 8 : 9, 10 = „Ihr aber seid nicht mehr von eurer eigenen Natur bestimmt, sondern vom Geist. Es will doch etwas besagen, daß der Geist Gottes in euch Wohnung genommen hat ! Wer diesen Geist – den Geist von Christus – nicht hat, gehört auch nicht zu ihm. “
Dies betrifft JEDEN zu Gott zurück wollenden Menschen ! ( Römer 3 : 24 ) Wir werden durch die Sündenvergebung angenommen , weil Christus die Sünde besiegt hat. Ich habe also die „Sohnschaft“ durch seinen Geist deswegen, weil ich Christus wegen meiner Sünde angenommen und mich ihm in der Durchführung meines Lebens unterstellt habe. Man muß daher zu Christus gehören, weil nur er die Sünden vergeben und die persönliche Verbindung zu Gott wieder herstellen kann.

Der Geist Christie, den die ersten Christen als Erstlinge hatten,  ist also a l l e i n dafür da, die Erbsünde vor Gott zu beseitigen. Dies zeigt Römer 8 : 9, 10 in klarer Weise.

Erst DADURCH haben die zukünftigen Mitkönige die nötige Grundlage, um in den geistigen Bereich gelangen zu können, wovon Paulus im Schlußteil von Römer 8 : 23 spricht : „Denn wir warten sehnsüchtig auf die volle Verwirklichung dessen, was Gott uns als seine Kinder zugedacht hat : das unser Leib von der Vergänglichkeit erlöst wird.“ Hier ist es wieder die „Neue Welt Übersetzung“, die gerade in diesem Vers die Sündenvergebung klarstellt :

„. . . wärend wir ernstlich auf die Annahme an Sohnes Statt warten, die Befreiung durch Lösegeld von unserem Leib.“

Man bekommt die „Sohnschaft“,
„weil Christus die Sünde besiegt hat.“

Die „Sohnschaft“ ist also ein Zustand auf Erden .

Vers 24 =

„Wir sind gerettet, aber noch ist alles Hoffnung.“

Warum sind sie bereits „gerettet“ ?

Weil sie schon auf Erden „die Sohnschaft“ Gottes haben .

Dies ist also auch für „die gesamte Schöpfung“ möglich .

Adam war der irdische Sohn Gottes.

Die Wirkung des Geistes zeigt er in Römer 8 : 15 – 17 =

„Der Geist, den Gott gegeben hat, ist ja nicht ein Sklavengeist, sodaß ihr wie früher in Angst leben müßtet. Es ist der Geist, den ihr als seine Söhne und Töchter habt. Von diesem Geist erfüllt rufen wir : „Abba ! Vater !“ So macht sein Geist uns im Innersten gewiß, daß wir Kinder Gottes sind. Wenn wir aber Kinder sind, dann sind wir auch Erben, und das heißt : wir bekommen Teil am unvergänglichen Leben des Vaters, genauso wie Christus und zusammen mit ihm. Wie wir mit Christus leiden, sollen wir auch seine Herrlichkeit mit ihm teilen.“
Paulus stellt klar, daß wir schon hier auf Erden „Kinder Gottes“ sind. Dies betrifft alle zu Gott zurück wollende Menschen. Alle haben also die Sohnschaft und sind Erben : Die einen erben das himmlische Königreich, die anderen dessen Herrschaftsgebiet die Erde.

_______________________________________________________________________

Die „Sohnschaft“ ermöglicht uns hier auf Erden wieder „Vater“ zu Gott zu sagen, weil wir durch Christie Tod von der Erbsünde befreit sind. Dies bewirkt der dafür von Christus kommende Geist Gottes.

_______________________________________________________________________

Diesen Gedanken äußert Paulus ein Kapitel vorher :

Römer 7 : 21 – 8 : 2, 4 =

„Wir finden demnach unser Leben von folgenden Gesetzmäßigkeiten bestimmt : Ich will das Gute tun, bringe aber nur Böses zustande. In meinem Innern stimme ich dem Gesetz Gottes freudig zu. Aber in meinen Gliedern, in meinem ganzen Verhalten, sehe ich ein anderes Gesetz am Werk. Dieses Gesetz liegt im Streit mit dem Gesetz, das ich innerlich bejahe, und macht mich zu seinem Gefangenen. Es ist das Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern regiert und mir mein Verhalten diktiert. Ich unglückseliger Mensch ! Wer rettet mich aus dieser tödlichen Verstrickung ? Gott sei gedankt durch Jesus Christus, unseren Herrn : Er hat es getan !

Nun diene also ich, ein und derselbe Mensch, mit meinem bewußten Streben dem Gesetz Gottes, aber mit meinen Gliedern dem Gesetz der Sünde. Vor dem Gesetz gibt es also keine Verurteilung mehr für die, die mit Jesus Christus verbunden sind . Denn dort wo Jesus Christus ist gilt : Du bist befreit von dem Gesetz, das von der Sünde mißbraucht wird und zum Tod führt. Denn du stehst jetzt unter dem Gesetz, in dem der Geist Gottes wirkt, der zum Leben führt. . . . Als Folge davon kann jetzt die Forderung des Gesetzes von uns erfüllt werden, sodaß unser Leben nicht mehr von unserer selbstsüchtigen Natur bestimmt wird sondern vom Geist Gottes !“   Ende der Textstelle Bearbeitung von mir.
Dieser wird durch Jesus Christus vermittelt :
2. Korinther 3 : 17 =

„Christus wirkt durch seinen Geist. Und wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.“

Wir bekommen den Geist Christie also wegen der Sündenvergebung .

Wenn wir also zum Geist Christie gewechselt sind,
werden wir den Geist der Sünde
nicht mehr vollbringen,
denn dadurch entsteht
FREIHEIT

Dieser Geist wird also nicht ausschließlich besonderen, bestimmten Personen von Gott gewährt, sondern er muß für a l l e Menschen bestimmt sein, die zu Gott zurück wollen. Gerade weil ich durch Christie Kraft mit ihm zusammen bin, kann ich die Triebkraft der Sünde besiegen. Dies geschieht nicht durch die Habsucht nach dem Paradies. Gerade Habsucht wird in der Bibel verurteilt, Kolosser 3 : 5.

Gemäß Römer 8 : 22, 23 und 8 : 15 – 17 gibt es also nur  e i n e  Bedeutung der „Sohnschaft“ zu Gott, aber zwei Zukunftszustände :
1. Die generelle Sohnschaft, für alle zu Gott zurück wollenden Menschen. Paulus sagt klar, „weil Christus die Sünde besiegt hat“ und wir Christus wegen unserer Sünde angenommen haben, sind wir deshalb bei Gott angenommen.“ Wir empfangen den „Geist Christie“ und bekommen so die „Sohnschaft“ , weil wir zurück zu Gott wollen und die Sicherheit von Menschen verlassen haben. Deshalb ist es für alle. Es funktioniert auch.

2. Die menschlichen Mitkönige mit Christus haben später im Himmel eine zusätzliche direkte und vollständige Sohnschaft zu Gott. Warum ? Sie bekommen in der Gegenwart Gottes sofort Vollkommenheit, Offenbarung 20 : 4 – 6.

Römer 8 : 23 zeigt, daß sie auf Erden auf diese volle Verwirklichung w a r t e n. Nun heißt es in Römer 8 : 17 = „Wenn aber Kinder, so auch Erben Erben Gottes und Miterben Christie, wenn wir anders mitleiden, aufdaß wir auch mitverherrlicht werden.“ Elberfelder Bibel. Fett und kursiv von mir.

„Miterben“ mit Christus sind diejenigen, die mit ihm im Himmel das Königreich Gottes bilden, Lukas 22 : 28 – 30; Johannes 14 : 2 – 4; Offenbarung 5 : 10; 20 : 4 – 6. Diese werden dadurch „verherrlicht“, weil sie in die Gegenwart Gottes kommen. Auch diejenigen, die nach Gottes Endgericht auf der Erde leben, erben diese Erde für ewig. Auch SIE werden durch die Rettung im Endgericht vor allen verherrlicht, weil sie durch ihre Rechtschaffenheit und ihr Ausharren ihre Seele bei Gott festgemacht haben.

Dies ist für beide dadurch möglich,
das sie die „Sohnschaft“ auf der Erde erhalten haben .

Der Geist Christie befreit also durch die „Sohnschaft“ von Furcht. Der Furcht vor Gott verurteilt zu sein. ( Römer 8 : 2 – 4 ) Es entsteht die Verbindung zu Gott und der Freimut der Rede. Wenn er durch „Verdienste“ in einer religiösen Gruppe entsteht, ist er nicht von Gott. Es geht nur mit dem Lösegeld, also der Sündenvergebung direkt über Christus . Nur in diesem Bewußtsein habe ich die Kraft und die Freiheit, mich, d.h. mein tatsächliches Sein, wirklich für GOTT einzusetzen. Der Geist Christie wirkt, gemäß Römer 8 : 16, im Verein mit dem eigenen, sodaß man eine Verbindung durch Christus zum Allmächtigen hat und auch empfindet, solange man darum kämpft, nur unter der psychologischen Autorität Christie zu stehen.

Man kann wieder „Papa“ zu Gott sagen !
Empfinden das nicht ALLE ehrliche Christen ?

Falsche religiöse Autorität
v e r h i n d e r t jedoch diese klare Empfindung .

Man betet zwar zu Gott, spürt aber nicht dessen Kraft.

Zwei weitere Texte die auch mit der Gedankenverbindung aus Römer 8 : 23  verstanden werden sollten sind
1. Petrus 4 . 1 – 3 und Offenbarung 21 : 6, 7

1. Petrus 4 . 1 – 3 =
”Da Christus also im Fleisch gelitten hat, so wappnet auch ihr euch mit der gleichen Gesinnung, denn wer im Fleische gelitten hat, hat von Sünden abgelassen, damit er den Rest seiner Zeit im Fleisch nicht mehr für die menschlichen Begierden, sondern nach dem Willen Gottes lebe. Denn es ist genug, daß ihr in der vergangenen Zeit den Willen der Nationen vollbracht habt.”

Hier werden Grundzusammenhänge erklärt in denen sich ein Mensch “an Sohnes Statt” befindet. Paulus zeigt in Epheser 6 : 12, 13 daß der Zustand  „an Sohnes Statt“  einen Kampf gegen Dämonen bedeutet.  Es ist identisch mit Matthäus 10 : 32 – 38 .
In diese Kontroverse kommt also jeder, der sich auf die Energieseite Gottes durch den Christus stellt und so “an Sohnes Statt” mit Gott kommt.

Man muß sich im Klaren sein :

Es ist Befreiung und Qual in Einem

Deshalb steht in Offenbarung 21 : 6, 7 folgendes :
”Wem dürstet dem will ich kostenfrei vom Quell des Wassers des Lebens geben. Wer siegt wird diese Dinge erben, und ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn sein.

Es ist grundlegend die Sohnschaft als MENSCHLICHER Sohn Gottes.

Jeder, der den Kampf des Glaubens in diese Richtung aufgenommen und allein mit der Hilfe Christie zum Erfolg gebracht hat wird bestätigen, daß die Kraft des Geistes Christie so erfrischend ist wie ein Glas kühles Wasser nach einer heißen Tageswanderung.

Mit Christus empfindet man sich als G o t t e s Kinder : Die Rückkehr zu Gott ist wieder empfindbar. Weil man zu Gott gehört, entsteht eine innere Isolierung zu Menschen ohne Gott in diesem Punkt. Beides zusammen geht nicht . Es ist Illusion ! Galater 6 : 14 = „. . . Weil er am Kreuz gestorben ist, ist für mich die Welt gekreuzigt, und ich bin gekreuzigt für die Welt.“

Die Folge einer solchen Zugehörigkeit zu Gott : Man weiß, daß man im eigenen Innern durch diese Rückkehr zu Gott

1. das Erbe von Gott bekommt, und

2. Gott seinen Schutz nicht von einem zieht.

Galater 4 : 3 – 7 = „So standen auch wir früher als Unmündige unter der Herrschaft der Mächte der Welt. Als aber die Zeit gekommen war, sandte Gott seinen Sohn. Der wurde als Mensch geboren und dem Gesetz unterstellt, um alle zu befreien, die unter der Herrschaft des Gesetzes standen . Durch ihn wollte Gott uns als seine mündigen Söhne und Töchter annehmen. Weil ihr nun Gottes Söhne und Töchter seid, gab Gott euch den Geist seines Sohnes ins Herz. Der ruft aus uns : „Abba ! Vater !“ Du bist also nicht länger Sklave, sondern mündiger Sohn und mündige Tochter , und wenn du das bist, dann bist du nach Gottes Willen auch Erbe : Du bekommst, was Gott Abraham versprochen hat.“

Man hat eine Verbindung durch Christus zum Allmächtigen. Diese  empfindet man solange, wie man darum kämpft, nur unter der psychologischen Autorität Christie zu stehen.

Man kann wieder “Papa” zu Gott sagen !
Empfinden das nicht ALLE ehrlichen Christen ?

Paulus wiederholt also genau das, was er schon im Brief an die Römer in Römer 8 : 16 geschrieben hat. Allein durch die Sündenvergebung kommt es zur „Sohnschaft“ aller aufrichtig zu Gott zurück wollenden Menschen. Alle sind in dieser Gruppe gleich. Sie empfinden sich dadurch als mündige „Söhne und Töchter“ Gottes, bzw. „Kinder Gottes“. Dies wiederum wird a l l e i n durch den Geist Christie bewirkt. In dieser völlig gleichen Gruppe gibt der Christus einigen die Zukunftshoffnung mit ihm Könige im Himmel zu sein.

Die „Neue Welt Übersetzung“ der Zeugen Jehovas sagt hier richtigerweise in Galater 4 : 5 = „sodaß er die unter Gesetz loskaufe, damit wir unsererseits die Annahme an Sohnes Statt empfangen könnten.“ Dies ist der korrekte Ausdruck. Durch die entstandene Unvollkommenheit des Menschen, durch die Abkehr von Gott, ist hier auf Erden keine d i r e k t e , vollständige „Sohnschaft“ bei Gott, durch die Rückkehr eines sündigen Menschen zu Gott möglich. Deshalb ist Christus trotz „Sohnschaft“, für diese Menschen der „Hohe Priester“ zur Vermittlung zu Gott. Hebräer 7 : 25, 26

Die „Sohnschaft“, oder „an Sohnes Statt“ bedeutet, die grundsätzliche Annahme sündiger Menschen in den Schutz Gottes.

Dies geht aus 2. Korinther 6 : 14 – 18 hervor :

„Macht keine gemeinsame Sache mit Ungläubigen ! Wie passen denn Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit zusammen ? Was hat das Licht mit der Finsternis zu tun ? Ist Christus in Einklang zu bringen mit dem Teufel ? Haben Gläubige etwas mit Ungläubigen gemeinsam ? Haben Götzenbilder etwas im Tempel Gottes zu suchen ? Und das sind wir doch : Der Tempel des lebendigen Gottes ! Denn Gott hat gesagt : „Ich will bei ihnen wohnen und mitten unter ihnen leben. Ich will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein.“ Deshalb sagt er auch : „Zieht weg von hier, trennt euch von ihnen ! Berührt nichts Unreines ! Dann werde ich euch meine Liebe zuwenden. Ich werde euch Vater sein und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein . Das sagt der Herr, der Herrscher der ganzen Welt .“

Der Folgevers ist 2. Korinther 7 : 1 = „Uns meine Lieben gelten diese Zusagen ! Wir wollen uns darum von allem reinigen was Körper und Geist beschmutzt. Wir wollen Gott ernst nehmen und uns bemühen vollends ganz sein Volk zu werden.“

ALLE Menschen, die zu Gott zurück wollen, müssen sich danach richten.

Es ist also ein fortschreitender Prozeß dieses Ziel zu erreichen. Niemand, der sich hier anstrengt und diese Dinge noch nicht optimal schafft, braucht sich also schlecht vorzukommen.

Auch Johannes zeigt den Gedanken von Paulus in

Johannes 1 : 12 =

„. . . die Seinigen nahmen ihn nicht an; so viele ihn aber aufnahmen ( Johannes 14 : 20 – 24 ), denen gab er das Recht, K i n d e r  G o t t e s zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.“ Elberfelder Bibel, Textbearbeitung von mir. Ein Kind Gottes, bzw. die „Sohnschaft“ bekommt man also, weil man wegen der ererbten Sündhaftigkeit CHRISTUS aufnimmt und an seinen Namen glaubt. Man lebt dadurch mit der Kraft Christie, statt mit der von Menschen. Dies bedeutet nicht, daß man keine Fehler mehr macht. Der entschlossene ausharrende Wille ,die Drangrichtung der menschlichen Natur zu wechseln, ist das Entscheidende.

Es ist ein Leben „gegen den Strom“.

Der Begriff „Sohnschaft“, oder „an Sohnes Statt“ läßt keine Mystifizierung für eine bestimmte Führungsgruppe über Gläubige zu.

____________________________________________________________________

Christus hilft Menschen mit einem rechtschaffenen Herzen die Zusammenhänge der Bibel verstehen. Ein solches Herz will sie gehen. Der Geist Christie ist die Kraft, mit der ein solcher Mensch seine Drangrichtung der menschlichen Natur wechselt. Durch Ausharren in dieser Sache nimmt ihn Gott durch Christus „an Sohnes Statt“. Nach Gottes Endgericht können diese wieder ein vollwertiger menschlicher“Sohn Gottes“, wie Adam vor der Sünde werden.

Erst kommt also die „Sohnschaft“, bzw. „an Sohnes Statt“ für alle.

DANACH kommt das himmlische, oder das irdische Erbe“.

____________________________________________________________________

Dies geht aus Römer 8 : 29 hervor = „Denn welche er zuvor ersehen hat, die hat er auch verordnet, daß sie gleich sein sollen dem Ebenbilde seines Sohnes, aufdaß derselbe der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.“ Luther. Textbearbeitung von mir.

Hier spricht Paulus von den zukünftigen Mitkönigen Christie im Himmel.

Zuerst kommt die Bildung der Persönlichkeit mit Christus.

Dies bringt Gottes Anerkennung. Dann die Umgestaltung zum Geistwesen.

Wenn sie „nach dem Bilde des Sohnes gestaltet“ werden, werden sie also „wiedergeboren“ Dies macht sie direkt vollkommen. Sie sind aber auch hier wahrscheinlich nur deswegen wieder nur „an Sohnes Statt“, weil sie nicht von Anfang an Geistgeschöpfe waren.

Nach dem in Römer 8 : 29 gezeigten „zuvor“, kommt ein d a n a c h .

Paulus zeigt hier in Verbindung mit der himmlischen Mitkönig-Hoffnung, daß diese zuvor vorhanden, bzw. von Christus eingesammelt waren. Die, die er später „anerkannt“ hat, waren zufolge diejenigen, die wegen ihrer Treue zu Christus nach dem Endgericht ewig auf der Erde leben werden. Die ersten Christen waren daher alle zum Königreich im Himmel bestimmt. Deshalb sagt Jesus Christus in Johannes 10 : 16 = „Ich habe noch andere Schafe, die nicht zu diesem Schafstall gehören; auch die muß ich herbeibringen. Sie werden auf meine Stimme hören, und alle werden in einer Herde unter einem Hirten vereint sein.“ Fettschrift von mir.

Als Menschen sind also alle vor Gott gleich. Sonst wäre es ja nicht „eine Herde“.

Dieser erste Schafstall steht also für die Menschen mit der himmlischen Mitkönig-Hoffnung. Alle werden „eine Herde“, weil es für alle nur eine menschliche „Sohnschaft“ gibt.
Sie trennen sich lediglich durch ihre Zukunftshoffnung.

Diese „anderen Schafe“ können also nicht die Menschen sein,
die zu Christus kommen, und  k e i n e  J u d e n  sind.

Sie alle bekommen die „Sohnschaft“, bzw. „an Sohnes Statt“.
Dadurch sind sie „eine Herde“.

____________________________________________________________________

ALLE
echten Christen sollten also wieder zur „Sohnschaft“ mit Gott kommen.

Adam war ein Sohn Gottes .
Durch die ererbte Sünde ist dies „an Sohnes Statt“.

Dies geschieht ausschließlich
durch den Mittler CHRISTUS .

____________________________________________________________________

 

Die „Sohnschaft“ gibt uns die feste Sicherheit, trotz Unvollkommenheit und Bedrängnis, nicht verloren gehen zu können : Der Herzensfrieden mit Gott bleibt erhalten.

Folgendes möchte ich noch einmal wiederhohlen :

1. Petrus 4 : 1 – 3 =

„Christus also hat gelitten, und zwar körperlich. darum rüstet auch ihr euch mit seiner Gesinnung aus, wenn ihr seinetwegen leiden müßt! Denn wer einmal wegen Christus körperlich zu leiden hatte, in dem ist die Sünde abgestorben, und er wird sich für den Rest seines Lebens in dieser Welt nicht mehr von menschlichen Leidenschaften fortreißen lassen, sondern nur noch tun, was Gott will.“

Ein Christ sagt wie Paulus : „Die Welt ist für mich tot“.

Die Welt sagt : „Ein Christ ist für mich tot“.
Es ist identisch mit Matthäus 10 : 32 – 39 =

„Wer sich vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich bekennen am Gerichtstag vor meinem Vater im Himmel. Wer mich aber vor den Menschen nicht bekennen will, den werde auch ich am Gerichtstag vor meinem Vater im Himmel nicht bekennen. Denkt nicht, daß ich gekommen bin, Frieden in die Welt zu bringen, sondern Streit. Ich bin gekommen um die Söhne mit ihren Vätern zu entzweien, die Töchter mit ihren Müttern und die Schwiegertöchter mit ihren Schwiegermüttern. Die nächsten Verwandten werden einander zu Feinden werden.

Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist es nicht wert, zu mir zu gehören. Wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir auf meinem Weg folgt, ist es nicht wert, zu mir zu gehören. Wer sein Leben festhalten will, wird es verlieren. Wer es aber um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.“

In diese Kontroverse kommt also jeder , der sich durch den Christus auf die Energieseite Gottes stellt und so die „Sohnschaft“, bzw. „an Sohnes Statt“ mit Gott bekommt.

Man muß sich also im Klaren sein :

Es ist Befreiung und Qual in Einem.

Deshalb steht in Offenbarung 21 : 6, 7 folgendes : „. . . Wer durstig ist, dem gebe ich umsonst zu trinken. Ich gebe ihm Wasser aus der Quelle des Lebens. Alle die durchhalten und den Sieg erringen, werden dies als Anteil von mir erhalten. Ich werde ihr Gott sein, und sie werden meine Söhne und Töchter sein.“ Textbearbeitung von mir.

Es ist grundlegend die Sohnschaft als MENSCHLICHER Sohn Gottes.

Wer dürstet ? Alle rechtschaffenen menschlichen „Söhne Gottes“. Sie lieben Gott und sie dürsten nach der Kraftverbindung durch Christus.

Jeder, der den Kampf des Glaubens in dieser Richtung aufgenommen und allein mit der Hilfe Christie zum Erfolg gebracht hat, wird bestätigen, daß die Kraft des Geistes Christie so erfrischend ist, wie ein Glas kühlen Wassers nach einer heißen Tageswanderung.

Der Satan versucht alles um die „Sohnschaft“ zu vernebeln .

Durch unsere Sündhaftigkeit.

Ein echter Christ, der eine Existenzgemeinschaft mit Christus hat, bzw. alles daran setzt sie zu erreichen und aufrecht zu erhalten, wird aufs Äußerste in irgendeiner Art von Dämonen bekämpft. Dies sagt Paulus ausdrücklich. Epheser 6 : 12, 13 Diese benutzen ALLES um einem Christ das Denken und Empfinden mit Christus zu vernebeln, bzw. zu lähmen.

Daher kommt sich ein Christ mitunter so sehr bedrängt oder wertlos vor, daß er meint : Alles ist verloren ! Ein dämonischer Angriff dieser Art kann bewirken, daß man  t a g e l a n g  nicht nur kein klares Denken mehr hat, sondern die Empfindungen, die man längst v e r l a s s e n hat, erneut nicht mehr los wird.

Da ein echter Christ aber trotz Fehler auf der biblisch richtigen Linie trotz allem ausharrt, ist und b l e i b t er „angenommen an Sohnes Statt“. Ich spüre und erlebe zwar den Angriff Satans, oder die Entmutigung durch einen Fehler, und habe das Gefühl irgendwie „unter zu gehen“, aber die Sicherheit andererseits weiterhin die Kraft Christie gespürt zu haben und dadurch „an Sohnes Statt angenommen“ zu sein, läßt einen bei Christus bleiben .
Man weiß : Ich bin in Sicherheit .

Dies ist bei seelischer Bedrängnis
ein   zurückführender   Gedankengang .

Paulus zeigt, daß dies  „e i n A n k e r  für die Seele“ ist.
Hebräer 6 : 19

Den vollständigen Ausstieg zu schaffen ist gewiß !

Hebräer 6 : 19, 20 =

„Diese Hoffnung haben wir als einen Anker für die Seele, der sowohl sicher, als auch fest ist und hineinreicht in das Innere, hinter den Vorhang, wohin unseretwegen ein Vorläufer gegangen ist, Jesus, der für immer Hoherpriester nach der Weise Melchisedeks geworden ist.“ NWÜ

Die biblische Basis für diese Zusammenhänge ist mathematisch exakt erfaßbar. Sie machen die Ansicht der Zeugen Jehovas unmöglich, die behaupten, dieses persönliche Verhältnis zu Christus gehöre nur IHREN besonderen „Gesalben“, die die himmlische Mitkönig-Hoffnung hätten. Dies wird wegen einer biblisch falschen Auffassung über „wiedergeboren“ behauptet.

Dies habe ich hier ausführlich widerlegt.

Sündige Menschen können daher also n i e m a l s von Gott, gegenüber anderen Menschen, höher gestellt, bzw.“gezeugt“ werden. Es hätte keinen Sinn : Sie blieben unvollkommen . Selbst als Sprecher Gottes wäre es nicht nötig. Dies zeigen die Propheten der alten Zeit Nur die ERLÖSUNG der Menschheit hat hier auf Erden einem Sinn .

Man kann sich nur mit dem E r l ö s e r verbinden
um zu Gott zu kommen .

JEDER

der den wirklichen Einzelheiten
des biblischen Weges zu Gott folgt,
und sich wegen seiner Sünden mit dem Erlöser

CHRISTUS
statt mit Menschen verbindet,
ERHÄLT auch die zugesagte Kraft von ihm.

Dies ist nicht einfach .
Es ist ein Kampf gegen die Macht böser Geister .
Epheser 6 : 12, 13

Da der Mensch im „Bilde Gottes“ erschaffen wurde, ist er als individuelles Einzelwesen selbstbestimmend und für sich alleine verantwortlich.

Daher muß jeder Einzelne „wach“ sein .

Der „Organisations“ – Gedanke, der „Sicherheit“ garantieren soll,
ist daher völlig unrealistisch .

Gott ist oben

Jeder einzelne zu Gott zurück wollende Mensch, kommt wegen der Sünde nur durch Christie Tod wieder zur Sohnschaft, bzw. „an Sohnes Statt“. Gerade weil er sich von Menschen als Sicherheit g e t r e n n t hat. Dies geht aus dem gesamten biblischen Zusammenhang hervor.

Ich habe erkannt,  daß die ganze Welt in der Macht des Bösen liegt, 1. Johannes 5 : 19. Ich kann als Einzelner allein durch die Kraft des Geistes Christie durch seinen Tod wieder zur Sohnschaft bzw. „an Sohnes Statt“  zurück zu Gott kommen.

Ich stehe jetzt unter dem Geist Christie, 2. Korinther 3 : 17. Dadurch konnte ich die Energie Satans abwerfen.
Dadurch bin ich jetzt  nicht mehr   das Eigentum Satans. dem alle gehören, die sich von Gott abgewandt haben. Auf diese Weise bin ich das direkte Eigentum Christie. Ich bin es nicht, weil ich später Mitkönig mit Christus im Himmel bin .

Das Gesamte im Klartext :

Als Gott den Menschen schuf, war er ein vollkommener , selbstbestimmender, aus Materie bestehender, also menschlicher Sohn Gottes. Durch die Abkehr von Gott ging dieses Verhältnis verloren. Wieder ein Sohn Gottes zu werden war aus eigener Kraft nicht möglich. Gerade d i e s zeigt der „Gesetzesbund Mose“.

Dies änderte sich mit dem Tod Christie.

Es öffnete den Weg zu einer Art Adoption .

Ein adoptiertes Kind ist zwar nicht mein Kind, aber durch meinen Willen ist es einem Kind von mir gleichgestellt.

So auch hier :
Ich bleibe weiterhin als Mensch unvollkommen, aber, weil ich mir   b e w u ß t bin,  daß ich außerhalb von Gott lebe, zu ihm zurück möchte, mich unter das Lösegeld des Christus stelle und trotz meiner Sünde mit der Kraft des Geistes Christie   lebe, weil ich richtig handeln möchte, bin ich bei Gott „an Sohnes Statt“, bzw. erlange die „Sohnschaft“.

Dies trifft auf ALLE zu, die sich ausschließlich
der Person CHRISTIE unterstellen.

Welch eine gewaltige Erkenntnis :

____________________________________________________________________

Meine Seele ist mit Gott „an Sohnes Statt“ ! Ich kann mich als unvollkommener Mensch wieder als Sohn Gottes empfinden . Gott hat mich angenommen. Meine unvermeidliche Sündhaftigkeit ist bei Gott verziehen . Wenn ich bis zum Ende in der Richtung Gottes ausharre, bin ich tatsächlich in Sicherheit : 1. Johannes 5 : 18

____________________________________________________________________

  Jegliche Angst wegen irgendwas verloren zu gehen
ist von einem gewichen !

Es handelt sich hier  nicht nur  um einen erfaßten
G e d a n k e n g a n g ,
sondern der Geist Christie bewirkt,
zusammen mit dem eigenen Empfinden,
das eine Verbindung der Sicherheit mit Gott vorhanden ist.

Dies ist bei seelischer Bedrängnis
von befreiender, rückführender Wirkung !

Dadurch kommt die
Existenzgemeinschaft mit Christus
zustande.

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Der Einzelne ist dadurch in der Lage, selbst bei starker Bedrängnis sein seelisches Gleichgewicht als eigener Mensch zu behalten, weil er die Gewißheit hat, daß die alleinige seelische Verbindung zu Christus trotz Bedrängnis in ihm bleibt und zu spüren ist. Römer 8 : 31 – 39.
ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Insbesonders geht dies im Zusammenhang mit der Taufe hervor, die ja ein   G r u n d e r f o r d e r n i s   für  ALLE  Christen ist, Galater 3 : 26, 27.

Da also für einen echten Christen der Allmächtige wieder ”Pappa” ist, und ein solcher seine empfindungsmäßige Sicherheit für die Nähe Gottes mit der Kraft des Geistes Christie hat, kommt sein soziales “Sein”- Empfinden als  “Ich” 

nicht von Menschen, der Familie, Gruppe, oder Partner,
sondern seine seelische Sicherheit und sein Volumen hat er
jederzeit mit Gott und Christus.

Dies ist das erste Gebot Gottes.
Matthäus 22 : 36 -38

Ehepaare, die hier gleich sind, haben daher die größmögliche Einheit in ihrem gemeinsamen Leben.

Allein  d a d u r c h  ist die  ENERGIE
einer Sekte oder Kirche
los zu werden,
und so das  eigene „Ich“ zu behalten,
bzw. wieder zu finden

______________________________________________________________________

Dadurch ist er in der Lage selbst bei starker Bedrängnis sein seelisches Gleichgewicht als eigener Mensch zu behalten, bzw. er hat die Gewißheit dort wieder hin zu gelangen.
______________________________________________________________________

Dies ist ein Kampf gegen die Macht der Dämonen. Dies geht in klarer Weise aus Epheser 6 : 12, 13 besonders in der Übersetzung “Gute Nachricht” – Bibel hervor.

Jesus sagt in Offenbarung 16 : 15, daß nur der,
der diese “äußeren Kleider” anbehält, der ”w a c h” ist.

Dies geht auch aus Luckas 12 : 39, 40; Matthäus 24 : 42 – 44 und 25 : 13; Markus 13 : 33 und Luckas 21 : 36 hervor.

Echte Christen gehören zu Christus. Dieser ist aber unsichtbar. Deshalb wählt Paulus noch einen anderen Ausdruck für dieses Verhältnis zu Christus.

„Leib Christie“

Gerade auch beim Thema „Leib Christie“ betrachten Jehovas Zeugen ihre „Gesalbten“ wegen der Mit-König – Hoffnung mit Christus im Himmel, als den alleinigen „Leib Christie“. Wenn man dies akzeptiert, und danach handelt, ist es daher existenzvernichtend.

Dies schreibe ich hier deswegen, weil viele aufrichtige Menschen wegen den biblischen Wahrheit mit Jehovas Zeugen Kontakt hatten oder haben.

Entscheidend ist der gesamte biblische Zusammenhang.

Dieser zeigt : Alle Menschen, die sich gemäß dem Bibeltext aus Matthäus 10 : 32 – 38 öffentlich zu Christus bekennen und a  l l e i  n  mit der Kraft des Christus leben, sind der „Leib Christie“. Ich freue mich, folgende biblischen Zusammenhänge erarbeitet zu haben :

Grundsätzlich muß man festhalten, daß alles nur möglich ist, weil  C h r i s t u s  in Erscheinung getreten ist. Mit welchem Grund ist Christus gekommen ?

Die Hoffnung auf Erlösung von der Sünde, sollte und konnte nicht durch den Gesetzesbund Mose kommen, sondern durch den Opfertod Christie. „Christen“ gab es daher nicht nur wegen der Annahme dieses Opfertodes, der die Menschen von dem Fluch der Sünde und dem ewigen Tod tatsächlich erlöst, sondern, weil diese auch eine Existenzgemeinschaft mit Christus, statt mit Menschen bilden.

Die Basis ist folgende :

1. Obwohl alle ersten Christen zu den Mitkönigen mit Christus gehören, zeigt der von mir bereits gezeigte biblische Zusammenhang, daß man mit Christus verbunden ist, weil der Menschheit dadurch die Erbsünde erlassen ist. Dies betrifft a l l e Menschen . Sie setzen sich fortan für Christus ein.

2.  A l l e  leben also mit Christus, statt mit Menschen in ihrem Innern. Für das sie umgebende menschliche Umfeld wird daher bei ihnen die Kraft des Christus sichtbar, 2. Korinther 3 : 17.  Allein deshalb gibt es „Christen“.

In d i e s e m direkten Zusammenhang
schreibt Paulus von den Christen als dem „Leib Christie“.

Auch zeigt er, daß es beim Abendmahl des Herr
um die Sündenvergebung ging.
Nicht um die Mitkönigschaft.

____________________________________________________________________

Epheser 2 : 16 ist hier daher der Schlüssel des gesamten „Leib“ – Gedankens : „Durch seinen Tod am Kreuz hat er die beiden – als in einem Leib, der Gemeinde, vereinigte – zur Aussöhnung mit Gott gebracht. In seiner Person, durch seinen Tod, hat er alle Feindschaft für immer getötet.“ Textbearbeitung von mir

____________________________________________________________________

Frieden mit Gott haben . Und zwar JETZT auf Erden.
Darum geht es überhaupt .
Brauchen ihn nur Geistliche oder Sektenführer ?

Gott möchte, daß alle auf Erden lebenden Menschen wieder zur menschlichen Vollkommenheit kommen können. Dies ist nur durch die Anerkennung des Lösegeldes und die alleinige Unterstellung unter die Kraft des Geistes Christie möglich, 2. Korinther 3 : 17, denn Christus hat durch seinen Opfertod den Menschen auf Erden den Weg zu Gott wieder möglich gemacht.

Dieser Opfertod
macht einen echten Christen zum  „Leib Christie“.

Durch diese Anerkennung
und die alleinige Unterstellung unter
die Kraft des Geistes Christus
wird man zu einem Teil des Leibes Christie.
2. Korinther 3 : 17

Der Kontext aus Epheser 2 : 11 – 17 zeigt :
In Gemeinschaft mit dem Allmächtigen herrschte Feindschaft zwischen seinem Volk und den „Unbeschnittenen“.
Christus hat durch seinen Tod diese Feindschaft beseitigt und Frieden mit Gott für alle gemacht.
In direkter Gemeinschaft mit Christus   können nun alle Menschen zu einem von Gott anerkannten Menschen werden.
Dadurch sind sie der  „Leib Christie“.

Paulus zeigt klar, was los ist :
1. Korinther 7 : 23 =
„Ihr seid um einen Preis erkauft worden, werdet nicht mehr Sklaven der Menschen.“  NWÜ – Übersetzung.

Es ist eine klare Sache,
daß  ALLE  Menschen um diesen Preis erkauft sind.
Warum sollte ich abhängig
von den Lehren der Kirche sein müssen ?

Wie läßt sich dieser  „Leib Christie erklären ?

Der „eine Leib“ aus Epheser 2 : 16 kommt also durch die Anerkennung der Erlösung durch den Tod Christie zustande.

Dies ist der unmißverständliche Zusammenhang.

In 1. Korinther 11 : 26 bestätigt er den Gedanken und erklärt, warum dies stattfindet :

„Jedesmal also, wenn ihr dieses Brot eßt, und von diesem Becher trinkt, verkündet ihr damit die Rettung  des Herrn, die durch den Tod geschehen ist, bis er wiederkommt.“

Beim Abendmahl des Herrn geht es also
ausschließlich um die Sündenvergebung.

Wenn es auch um die Teilhaberschaft am Königreich gegangen wäre, hätte er es klar in  d i e s e r  Schritstelle festgestellt. Warum ?
Hier geht es um Dinge von grundlegender Wichtigkeit, denn Jesus hat den “Bund für ein Königreich” gleich anschließend nach dem Abendmahl mit seinen Aposteln geschlossen.

Paulus erwähnt hier aber den „Bund für ein Königreich“ nicht,  obwohl   Jesus den „Bund für ein Königreich“ gleich anschließend  n a c h  dem Abendmahl des „neuen Bundes“ der Sünden-vergebung mit seinen Aposteln geschlossen hat. Der Kontext zeigt :

Das Gedenken an den Tod Christie ist
wegen der Sündenvergebung
und der Befreiung vom ewigen Tod.

D a d u r c h entsteht die Teilhaberschaft
am Leib Christie.

Die Gedächtnisfeier findet statt
um die Freiheit mit Christus zu erfassen.

1. Korinther 10 : 16, 17 zeigt klar, welche Teilhaberschaft gemeint ist : „Denkt an den Becher, über den wir beim Mahl des Herrn das Dankgebet sprechen : Gibt er uns nicht Teil am Blut, das Christus für uns vergossen hat ? Denkt an das Brot das wir austeilen : Gibt es uns nicht teil an seinem Leib ? Es ist nur ein einziges Brot. Darum bilden wir alle, auch wenn wir viele sind, einen einzigen Leib; denn wir essen alle von dem einen Brot.“

Der „Becher der Segnung“ war die Sündenvergebung.  
Deswegen fand das Abendmahl statt.
Allein dies symbolisierte das Passa des Gesetzesbundes.

Wir haben Teil an der Sündenvergebung = Teilhaberschaft am Leib Christie .

Man gehört zum Leib Christie , weil man das sündensühnende Opfer ( Blut ) angenommen hat . Sein Opfertod ist für alle . Paulus bringt also die Sündenvergebung in klarer Weise als Basis der Zugehörigkeit zum „Leib Christie“ zum Ausdruck.

Diese gehört allen Menschen. Paulus zeigt in diesem Text selbst, daß alle Menschen hier nur aus e i n e r Gruppe bestehen. Daß sie in diesem Zusammenhang Könige sein werden, zeigt er in keinem Wort.

Brot und Wein bedeuten in Kapitel 11 : 26 klar ”den T o d des Herrn”. Die “Teilhaberschaft am Leib Christie” in Kapitel 10 : 16 ist daher, die jetzt für jeden Einzelnen mögliche, echte und dauerhafte Nähe zu Gott. Diese ist daher  allein  durch die Kraft des Geistes Christie erreichbar. Besondere  Geistliche ( Papst )  sind hier dafür nicht nötig.

Wenn hier der zukünftige Geistgeschöpf – Leib gemeint wäre, den die Mitkönige dann zusammen mit Christus im Himmel haben, so wäre in diesem Fall eine Feier der A u f e r s t e h u n g Christie nötig. Diese Art Auferstehung erklärt Paulus aber völlig für sich in 1. Korinther 15. Und zwar ohne eine Feier zu erwähnen.

Dies zeigt Paulus auch in 1. Korinther 10 : 18 = “Sind nicht die, welche die Opfer essen Teilhaber mit dem Altar ?”
Man feiert das Verdienst Christie Opfertodes.
Was bitte, würde denn im Sinne von Geistwesen-Leib “Teilhaberschaft am Blut des Christus” bedeuten ?
Das Blut Christie nimmt allein die Sünde weg.

Die Sündenvergebung ist eine kompakte,
alleinige, grundlegende Sache,

die mit NICHTS gemischt oder kombiniert werden kann.

Der Sachverhalt : Durch die Anerkennung der Sündenvergebung und die Unterstellung unter die Kraft des Geistes Christie gehört man zum „Leib Christie“. Gerade deswegen wurde der „alte Bund“ der Sündenvergebung, der mosaische Gesetzesbund, abgeschafft. Diese Tatsache zeigt um so deutlicher , daß es beim “Leib Christie” um die Anerkennung des Lösegeldes geht. 1. Korinther Kapitel 10 zeigt durch den Vergleich mit den mosaischen und den Götzenopfern, daß durch die Teilnahme am Abendmahl, an Brot und Wein, mit der Sündenvergebung die dadurch mögliche Nähe zu Gott der Sinn ist.

Gerade diese Nähe zu Gott, ist durch das Opfer Christie
für j e d e n persönlich möglich geworden.
Es ersetzt den dafür notwendig gewesenen Gesetzesbund.

Alle sind nun statt dessen der „Leib Christie“ .

„Gesetz Mose“ = Sammelbegriff für die Israeliten

„Leib“ Christie = Sammelbegriff für alle Christen .

Es geht allein darum, wieder zu Gott zurück zu kommen.

____________________________________________________________________

Das Abendmahl ist also ein Akt des Glaubens :

Handeln zu etwas Unsichtbarem,
aufgrund von gesichertem Wissen .

Dieser Glaube bringt mich
in die emotionale Gemeinschaft mit CHRISTUS

und NICHT mit Menschen :

„Leib Christie“
2. Korinther 5 : 14 – 17

____________________________________________________________________

Erst als alles in Verbindung mit dem Abendmahl der Sündenvergebung abgeschlossen war und man sich noch etwas unterhielt, machte Jesus separat, ohne jeden Bezug zum Abendmahl, einen völlig anderen Bund mit den Aposteln :

Den Bund für ein Königreich.
Soetwas hatte vor dem Abendmahl – außer mit David – mit Menschen garnicht bestanden. Christus hätte garnichts vermischen können,
denn der Bund mit David galt nur dem Christus.

Jesus selbst sagte, daß sein Vater nur mit ihm diesen Bund bereits gemacht hatte.
Er war nicht Bestand der Sündenvergebung.
Dieser Bund wird bereits in der Prophezeiung Daniels in Kapitel sieben erwähnt.

Dieser “Bund für ein Königreich” hat also keinen Einfluß auf die Zugehörigkeit zum “Leib Christie”.

Teilhaberschaft am Leib des Christus betrifft
Christie Tod und die Sündenvergebung.

In 1. Korinther 6 : 15 – 20 zeigt Paulus, daß  d e s h a l b  die  Körper  von  Christen  Glieder Christie sind : ”Wißt ihr nicht, daß eure Leiber Glieder Christie sind ? Soll ich denn die Glieder des Christus wegnehmen und sie zu Gliedern einer Hure machen ?”

Es geht also um die Körper  von  M e n s c h e n  die emotional absolut zu Christus gehören.

Sie dürfen nicht verunreinigt werden. Der Kontext zeigt : Der Leib eines Menschen ist der Tempel des in ihm wohnenden Geistes Gottes. Er ist von Gott gegeben. Deshalb gehört man nicht mehr sich selbst. ”Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden ( Lösegeld, Abendmahl ). Auf jeden Fall verherrlicht Gott in dem aus euch bestehenden Leibe.”

Die Sündenvergebung und die dadurch mögliche Unterstellung unter die Kraft des Geistes Christie ist eine  Befreiung aus der Gewalt der Energie des Satans ! 2. Korinther 3 : 17. Deshalb sind wir  „der Tempel des lebendigen Gottes“.
Es hat absolut  nichts  mit der himmlischen Hoffnung zu tun !

Gemäß  2. Korinther 5 : 17  ist man auf diese Weise eine “neue Schöpfung”, weil der eigene Leib zu einem Glied Christie geworden ist.
Dies zeigt auch Römer 8 : 9, 10 = „Ihr aber seid nicht mehr von eurer eigenen Natur bestimmt, sondern vom Geist. Es will doch etwas besagen, daß der Geist Gottes in euch Wohnung genommen hat ! Wer diesen Geist – den Geist von Christus – nicht hat, gehört auch nicht zu ihm.“ Wir bekommen den Geist Christie wegen der Sündenvergebung .

Dies zeigt er zwei Verse vorher in Vers sieben und acht :

„Denn unser selbstsüchtiger Wille lehnt sich gegen Gott auf. Er gehorcht seinen Geboten nicht; er kann es garnicht. An denen, die Gefangene ihrer selbstsüchtigen Natur sind, kann Gott unmöglich Gefallen finden.“

Der Mensch benötigt daher den Geist Christie,

um die Drangrichtung seiner menschlichen Natur
w e c h s e l n zu können.

Christus statt Menschen

In 1. Korinther 6 : 15 – 17 zeigt Paulus deshalb, daß die gesamten Körper von Christen Glieder Christie sind : „Wißt ihr nicht, daß ihr samt eurem Körper Glieder am Leib Christie seid ? Kann ich die Glieder von Christus einfach zu Gliedern von Prostituierten machen ? Das darf nicht sein ! Ihr müßt doch wissen, daß jemand, der sich mit einer Prostituierten einläßt, mit ihr ein einziger Leib wird. In den Heiligen Schriften heißt es ja : „Die zwei sind dann ein Leib“ Aber wer sich mit dem Herrn verbindet, ist mit ihm ein Geist.“

Hier wird klar, was jemand zum „Leib Christie macht !

1. geht dies j e d e n an, der zu Gott zurück will.

2. gilt dies für a l l e Z e i t e n – auch nach der Zeit der „Versammlungen“ des ersten Jahrhunderts.

Dies wird durch 1. Korinther 6 : 15 – 20 bekräftigt. Auch Kolosser 3 : 1 – 15 und Epheser 1 : 17 – 23.

Es geht im Grunde  um den Körper  eines Christen. Der Körper ist der Mensch. Die “Versammlung” sollte den einzelnen Menschen zu einem Teil des “Leibes Christie” machen. Dies wird nach dem Ende der Geistgaben-Versammlungen durch die nun fertige Bibel und die Macht Christie erreicht.
Die ”ganze Fülle” ist nun in Gottes Wort enthalten.

Da Christus so alles sicher im Griff hat  – auch  o h n e  jegliche “Organisation” –  und den “Leib” als Verantwortlicher sicher beschützt ( Johannes 10 : 27 – 29 ) und leitet ( Johannes 10 : 11 ) sind alle die sich ihm unterstellen für Gott gut aufgehoben ( Johannes 10 : 16 ). Diese “eine Herde unter einem Hirten” aus Einzelpersonen ist offensichtlich heute der “Leib Christie”.

Die “ganze Fülle” des Christus besteht also auch heute noch, nach dem Ende der “Gaben” – Versammlungen. Frieden entsteht durch sein Blut für alle Zeiten, denn es öffnet den Weg zu Gott. Durch seine Gemeinschaft ist Herzensfrieden möglich. Dies steht in Kolosser 1 : 19, 20

Jesus sagte : “Ich bin bei euch bis zum Ende des Systems der Dinge.”. Dies ist möglich, weil der Einzelne “Leib Christie” ist : Christus ist ein ständiger Mittler, weil sein Opfer für immer ist.
In 1. Korinther 11 : 3 zeigt Paulus, daß der Christus auch das Haupt des Mannes ist. Er ist es sowohl bei der “Versammlung”, als auch beim einzelnen Mann.

Jesus zeigt hier in klarer Weise um was es geht :
Von ihm kommt jede zu Gott führende Kraft und Sicherheit.

NIEMAND SONST ist dazu beauftragt.
Christus hat alles fest im Griff.

Die „ganze Fülle die der Christus umfaßt“, ist also auch heute noch vorhanden.

Trotz dem Ende der „Versammlungen“ des ersten Jahrhunderts
– und daher o h n e jegliche menschliche „Organisation“ –

Frieden mit Gott entsteht durch das Blut Christie ; für alle Zeiten.

Die „ganze Fülle“ ( Epheser 1 : 17 – 23 ) ist nun allein in Gottes Wort enthalten. Es ist logisch, daß es sich um die Version handelt, die am meisten auf der Erde verbreitet ist. Johannes 10 : 26 – 29 = „Ihr gehört nicht zu meinen Schafen, darum glaubt ihr mir nicht. Meine Schafe hören auf mich. Ich kenne sie und sie folgen mir. Ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden niemals umkommen. Niemand kann sie mir aus den Händen reißen, weil niemand sie aus den Händen meines Vaters reißen kann. Er schützt die, die er mir gegeben hat; denn er ist mächtiger als a l l e .“ Es ist eine klare Sache, daß es sich hier um Einzelpersonen handelt .

Diese Einzelpersonen werden in Vers 16 „eine Herde“ genannt.

Auch Kolosser 2 : 19 zeigt = Christus ist Haupt. Er versorgt die einzelnen Glieder mit der Lebenskraft die von Gott kommt. Nur so ist Wachstum möglich. Dies zeigt Christus selbst in Johannes 15 : 1 – 4.Es geht im Grunde  um den Körper  eines Christen. Der Körper ist der Mensch. Die “Versammlung” sollte den einzelnen Menschen zu einem Teil des “Leibes Christie” machen. Dies wird nach dem Ende der Geistgaben-Versammlungen durch die nun fertige Bibel und die Macht Christie erreicht. Dies zeigt, daß Gott nicht durch eine religiöse Organisation handelt .
Die ”ganze Fülle” ist nun in Gottes Wort enthalten.

Christus selbst zeigt in Johannes 15 : 1 – 4 , daß ausschließlich von IHM jegliche Kraft zum Handeln kommt. Paulus zeigt daher in 1. Korinther 11 : 3 unmißverständlich , daß a l l e i n der Christus das Haupt des Mannes ist.. Auf dieser Basis war er auch das Haupt der „Versammlung“. ER ist es auch weiterhin bei jeder heutigen Zusammenkunft von Einzelpersonen echter Christen.

Da Christus so alles sicher im Griff hat  – auch  o h n e  jegliche “Organisation” –  und den “Leib” als Verantwortlicher sicher beschützt ( Johannes 10 : 27 – 29 ) und leitet ( Johannes 10 : 11 ) sind alle die sich ihm unterstellen für Gott gut aufgehoben ( Johannes 10 : 16 ). Diese “eine Herde unter einem Hirten” aus Einzelpersonen ist offensichtlich heute der “Leib Christie”.

Die “ganze Fülle” des Christus besteht also auch heute noch, nach dem Ende der “Gaben” – Versammlungen. Frieden entsteht durch sein Blut für alle Zeiten, denn es öffnet den Weg zu Gott. Durch seine Gemeinschaft ist Herzensfrieden möglich. Dies steht in Kolosser 1 : 19, 20

Auch Kolosser 2 : 19 zeigt = Christus ist Haupt. Er versorgt die einzelnen Glieder mit der Lebenskraft die von Gott kommt. Nur so ist Wachstum möglich. Dies zeigt Christus selbst in Johannes 15 : 1 – 4.

Daher ist das was in Epheser 4 : 12 – 16 steht das Grundfundament der Kraft des “Leibes”  nach  der Zeit der “Gaben-Geist” Versammlungen. Alles was der Mensch auf dem Weg zu Gott durch Christus  wissen  muß, steht nun in der  fertigen  Bibel. “Versammlungen” sind seit dem Ende dieser Zeit von Gott nicht angeordnet. Seit dieser Zeit gilt “Leib Christie” für jeden Einzelnen der sich für die Kraft des Geistes Christie entscheidet. Die Märtyrer des Mittelalters beweisen gerade dies. Sie handelten e i n z e l n . Die herrschende „christliche“ Institution, die katholische Kirche, stand g e g e n sie. Sie hatten die Kraft und das Vertrauen auf und mit Christus. Sie hatten hier keine Menschen im Herzen.

Sie bekommen die Kraft durch das Vertrauen  mit Christus  statt mit Menschen im Innern zu handeln. Durch dieses Lösegeld sind alle “Leib Christie”.

Es ist die Existenzgemeinschaft mit Christus.

Der gesamte Körper , also die gesamte Lebens und Denkweise ist der Energie des Christus unterstellt. Dies will ich. Erst dadurch entsteht mit Christus „ein Leib“. Solche bekommen dann den Geist, oder die Kraft Christie, der die volle Menschenwürde erzeugt, und erhebender ist als jeder Wollust. Man ist mit ihm „ein Geist“. Dies darf nicht verunreinigt werden :
„Hütet euch vor der Unzucht ! Alle anderen Sünden, die ein Mensch begehen kann, betreffen nicht seinen Körper. wer aber Unzucht treibt, vergeht sich an seinem eigenen Leib. Wißt ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt? Gott hat euch seinen Geist gegeben, und ihr gehört nicht mehr euch selbst. Er hat euch freigekauft und als sein Eigentum erworben. Macht ihm also Ehre an eurem Leib.“ 1. Korinther 6 : 18, 19. Textbearbeitung von mir.

Dies betrifft logischerweise a l l e Christen.

Nicht mehr sich selbst gehören ?! Ist das nicht wieder Gefangenschaft ?

Da der Mensch ohne Gott lebt, ist er Sklave der bösen Mächte. DAVON hat Gott uns durch das Opfer Christie wieder freigekauft. Nur mit dem Guten zusammen zu leben ist wirkliche Freiheit. Gott tut nur das, was seinen Söhnen und Töchtern Kraft und Lebensfreude in wahrer Freiheit gibt. So wie sich ein menschlicher Sohn freut, daß sein Leben unter der Leitung seines guten Vaters gelingt.

Wieder zu Gott zu gehören !
Zurückgekauft zu sein !
Welch eine A n e r k e n n u n g !

Eigentum Christie zu sein ist nicht nur die größte Ehre für einen rechtschaffenen Menschen, sondern auch die größte Sicherheit, Kraft und Stabilität. Es ist Gottes Kraft durch Christus von der ein solcher trotz Unvollkommenheit getragen wird, Joh.6 : 65

Gemäß 2. Korinther 5 : 17 ist man auf diese Weise eine „neue Schöpfung“, weil der eigene Leib, aufgrund der Sündenvergebung, zu einem Glied Christie geworden ist. Es gibt für diese Reinheit nur den Christus.
Hat man sie, gehört man gemäß dem biblischen Zusammenhang zum “Leib Christie”. Gott fordert von allen die gleiche Reinheit.

Warum ist man trotz Unvollkommenheit rein ?

_____________________________________________________________________

Man hat mit dem eigenen Willen und der Kraft Christie die unvollkommene Drangrichtung der menschlichen Natur gewechselt. Hat man diese Reinheit erreicht, gehört man gemäß dem biblischen Zusammenhang zum „Leib Christie“.

Gott fordert von allen, die zu ihm zurück wollen die gleiche Reinheit dieser Art.

_____________________________________________________________________

  Alle Menschen die zu Christus gehören sind auf diese Weise von der Sünde erkauft. Darum ging es ja nur. Sie sind nicht wegen dem Königreich erkauft.

Dies zeigt ganz klar

1. Korinther 7 : 23 = „Christus hat für euch bezahlt und euch freigekauft, sodaß ihr jetzt ihm gehört. Darum macht euch nicht zu Sklaven menschlicher Maßstäbe.“

„. . . Werdet nicht der Menschen Sklaven.“ Elberfelder Bibel
„Werdet nicht der Menschen Knechte.“ Luther
„Werdet nicht mehr Sklaven der Menschen.“ NWÜ

Genau  d i e s
MUSS ich aber,

wenn ich unter den Bedingungen
die die  Wachtturm – Gesellschaft stellt
zu Gott zurück will !!

Was ist der Christ aber gemäß den Erklärungen des Paulus  und zwar wegen dem Lösegeld und der Kraft des Geistes Christie ?

Galater 3 . 22 – 29 zeigt den Gedanken. Zusammen mit dem Kontext ergibt sich etwas anderes :

Die gesamte Menschheit ist in der Gewalt der Sünde. Das von Gott dem Abraham Zugesagte sollte die Menschheit geschenkt bekommen. Grund : Weil man auf das vertraut was Christus getan hat. Das Gesetz Mose war ein Gefängnis der Sünde. Man war deshalb ein Sklave. Der vertrauende Glaube war deshalb das, was vor Gott bestehen ließ. Jetzt ist der Weg des Glaubens geöffnet . Niemand steht mehr unter dem religiösen „Gesetz“ das Gott Mose gegeben hat.
Jetzt sind wir m ü n d i g e Söhne und Töchter, denn durch den Glauben sind wir in engster Gemeinschaft mit Christus verbunden. In der Taufe wurden wir Christus übereignet. Wir haben ihn angezogen wie ein Gewand, Offenbarung 16 . 15

Hier handelt es sich um die Erwachsenen -Taufe.

Epheser 4 : 4 – 6 zeigt, daß es für wahre Christen nur  EINE  Taufe gibt.  Also sind  alle  Christus  ü b e r e i g n e t.  Nicht übergeben ! Die Garantie  der Sicherheit kommt also allein von Christus. Es kann keine spezielle „Gesalbte“  geben, die  ALLEIN  zum  „Leib Christie“  gehören.

Der „Leib“ ist
durch das Lösegeld
und die Kraft des Geistes Christie möglich.
2. Korinther 3 : 17

Es geht hier um die Möglichkeit
allein durch Christus
zu Gott zurück kommen zu können.

Dieser „Glauben“ kann also kein religiöses Gefühl sein, das man durch den Besuch in einer Kirche, oder eines anderen Gebäudes erlangt. Er ist ein Tatendrang, der auf dem Fundament von exakten biblischem Wissen beruht.

Er führt a l l e i n zu Christus .

Dies sind klare Zusammenhänge !
Hier geht es nicht um etwas KÜNFTIGES
sondern um die Situation der Gegenwart.

Galater 3 : 28 =
Durch eure Verbindung mit Christus seid ihr alle ein neuer Mensch geworden.“ Der Zusammenhang zeigt, daß Paulus hier den menschlichen Zustand auf Erden meint.

Der Same Abrahams – alle die auf diese Weise zu Christus gehören – bekommen das Erbe das Gott Abraham versprochen hat.
Auch Galater 4 : 3 – 7 bestätigt diesen Gedanken. Bitte lesen.

Alle die sich  allein   unter die psychologische Autorität Christie stellen und das entsprechende Leben führen, gehören daher zum “Leib Christie”.
Es können nicht nur die zukünftigen Mitkönige mit Christus sein.

Durch das Lösegeld ist der “Leib”, bzw. die “Versammlung” möglich. Der “Leib” Christie besteht also wegen der Möglichkeit zu Gott zurück zu kommen.

Das “Gesetz” bestand ausschließlich wegen der Sünde.

Auch das “Lösegeld” besteht ausschließlich wegen der Sünde ; und nicht wegen der Mit-Könighoffnung. Das heißt :

Der “Leib Christie” ist bereits – gemäß dem biblischen Zusammenhang – schon bei der Annahme der Sündenvergebung und der Unterstellung unter die Kraft des Geistes Christie vorhanden . Dies eröffnet bereite für  ALLE  den Weg zu Gott. Der “Leib Christie” besteht also aus  a l l e n  zu Gott zurückkommenden Menschen.

Nun wird auch die ”V e r s a m m l u n g” der ersten Christen als “Leib” Christie bezeichnet, Kolosser 1 : 24. Durch Christus sind alle Dinge gemacht worden. Daher ist er gemäß Kolosser 1 : 18 – 20 “das Haupt des Leibes der Versammlung.”
In ihm wohnt die ganze Fülle .

Warum beides ?

Durch seinen Tod hat er alle anderen Dinge wieder mit sich versöhnt. Es wurde Frieden gemacht durch sein Blut das er am Marterpfahl vergossen hat.
Man kann also den Begriff “Versammlung” nicht auf die Gruppe derer, die Mitkönighoffnung hat beschränken.

Kann man diesen Begriff als Beweis für eine von Gott gewollte “Organisation” benutzen ? Gilt der Begriff  „Leib Christie“ in Verbindung mit“Versammlung”  allezeit ?

1. Korinther 12 : 12, 13 =

„Der Körper des Menschen ist einer und besteht doch aus vielen Teilen. Aber all die vielen Teile gehören zusammen und bilden einen unteilbaren Organismus. So ist es auch mit Christus : mit der Gemeinde, die sein Leib ist. Denn wir alle, Juden wie Griechen, Menschen im Sklavenstand wie Freie, sind in der Taufe  durch den selben Geist  in den einen Leib, in Christus, eingegliedert und auch alle mit dem selben Geist erfüllt worden… Ihr alle seit zusammen der Leib von Christus, und als Einzelne seit ihr Teile an diesem Leib“.

Die Taufe  ist das Bekenntnis , daß ich die Gemeinschaft Christie brauche, um zu Gott zurück zu kommen. Epheser 4 : 5 = „Es gibt für euch nur einen Herrn, nur einen Glauben und nur eine Taufe .“ Paulus zeigt hier, daß es für a l l e Gläubigen nur EINE Art “Taufe gibt. Alle  echten Christen, sind Christus  „übereignet“, nicht übergeben. So ist es sicher , daß A l l e treuen, durch die Kraft des Geistes Christie, 2. Korinther 3 : 17, zu Gott zurückwollenden Menschen zu diesem Leib Christie gehören. Da alle sich für Christus entschieden haben, weil er das Loskaufsopfer ist und dies auch öffentlich durch ihren Lebensstil zeigen, sind sie auf Erden der „Leib“ Christie .

Der hier erwähnte Geist  kann also nicht der Wunder wirkende Geist des ersten Jahrhunderts gewesen sein. Es sollten Menschen bis „zum Ende der Welt“ mit Christus verbunden sein. Dies zeigt Matthäus 28 : 20 =
„Und das sollt ihr wissen : Ich bin immer bei euch, jeden Tag, bis zum Ende der Welt.“

Es ist also die Kraft des Geist Christie, den alle bekommen, die die  Erlösung durch und mit ihm annehmen und sich so NUR  der Autorität des Geistes Christie unterstellen.. Dies habe ich bereits biblisch bewiesen.

Christus SELBST befreit jeden Einzelnen !
Dies ist heute einzig und allein zu verkünden .

Dadurch wird man zu seinem „Leib“.

ALLE

Menschen, die sich allein durch die Kraft des Geistes Christie unter die Autorität Christie stellen, 2. Korinther 3 : 17, indem sie sich zur Übereignung an Christus taufen lassen, Galater 3 : 26, 27, gehören zu Christie „Leib“ . Und zwar wegen der Sündenvergebung .  Nur so kommt man zurück zu Gott.

1. Korinther 12 : 27, =

„Ihr nun seid Christie Leib und als einzelne Glieder.“

Die “Versammlung”, sowohl als Gesamtbegriff der ersten Christen, als auch als deren Zusammenkunftsstätte, war von den Wundergaben des 1. Jahrhunderts abhängig . Epheser 4 : 4 – 8, 11, 12, 15, 16; Römer 12 : 3 – 8, 15; 1. Kor. 12 : 4 – 27.
Diese Gaben waren nötig, um die Versammlung in der Weise wie  GOTT es wollte durchführen zu können und um die Legalität mit Gott zu beweisen, weil die Bibel in diesem Punkt noch nicht geschrieben war.

Gott beauftragte nun niemand mehr spezielle “Bücher” zu schreiben. Auch hatte er nun seit dem Christus keinen speziellen “Propheten” um seinen Willen zu verkünden : Das “Gesetz” war mit dem Tod Christie hinfällig. Deshalb gab er den Nachfolgern Christie “Geist-Gaben”. Die Folge : Die Jünger mußten sich versammeln, um dort  m ü n d l i c h  die Dinge Gottes zu hören. Daher die “Versammlungen”. So war Christus das “Haupt des Leibens der Versammlung”.  Durch diesen Wundergeist der verschiedenen Gaben für viele Menschen funktionierte der “Leib” als “Versammlung” in seiner von Gott bestimmten Funktion. 1. Korinther 12 : 27, 28 = “Ihr nun seid Christie Leib und als einzelne Glieder.”

Es entstanden dadurch alle Fähigkeiten, die für eine Inspiration und dessen Durchführung nötig waren. Dadurch konnte die Botschaft von Christus und von der Zukunft von Gott empfangen und weitergegeben werden.

Gemäß dem Zweck des “Leibes der Versammlung” des 1. Jahrhunderts wurden die Wundergaben wieder “weggetan”, die Grundlage des Versammlungssystems waren :
Die Bibel war fertig. Mit Christus trat in der Komunikation Gottes mit Menschen ein Wechsel ein. Obwohl die ersten Christen  in Versammlungen zusammen kommen mußten, wird Paulus in seinen Schriften nicht müde, immer wieder zu erklären, daß
allein der  CHRISTUS  nötig ist, um zu Gott zu kommen.

Daher haben wir heute nur den Schriftverkehr der ersten Christen.

Nur dieser sollte in den kommenden Jahrhunderten inspiriert sein um Menschen durch den auferstandenen Christus den Weg zu Gott zu weisen. Dies geschah auch, wie die Märtyrer des Mittelalters beweisen.

Der “Leib Christie” als “Versammlung” hörte auf. 1. Korinther 13 : 8
Damit gab es im Programm Gottes seid dieser Zeit keine „Gemeinde“ oder „Versammlung“ Gottes mehr.
Der sofort eintretende Abfall bestätigt dies.

Wenn Gott durch diese Versammlungen mit einer menschlichen  „Oganisation“bzw „Eklesia“  handeln wollte, so hätte diese nach dem Ersten Jahrhundert  nicht  aufgehört !  Es ist klar, daß Gott aber genau weiß, was er will.
Wie gesagt, Paulus zeigt in klarer Weise, daß ab der Erfüllung des Gesetztesbundes  allein der Christus  nötig ist, um zu Gott zu kommen.

Diese Klarheiten erleichtern die Entscheidung,
ob man von einer Kirche oder Sekte
abhängig ist oder nicht.

Johannes 10 : 16, 27 – 29 zeigt, daß alle Christen, die mit Christus statt mit Menschen im Innern verbunden sind „eine Herde“ bilden. Sie werden direkt von ihm und seinem Vater beschützt. Auch dies könnte man als die heutige „Versammlung“, oder Gemeinde“ bezeichnen.

Man kann den Begriff „Versammlung“ jedenfalls nicht als Beweis
für eine heute von Gott gewollte „Organisation“ benutzen.

 Auch alle zukünftigen Menschen sollten weiterhin der “Leib Christie” sein, denn sie müssen sich auf seine Seite stellen und emotionell auf seine Kraft vertrauen.

Das “Leib Christie” zu sein eine eigenständige Lebensführung und keine Zukunftshoffnung ist, zeigt uns

Epheser 4 : 13 – 16 =

„So soll es dahin kommen, daß wir alle die einende Kraft des einen Glaubens und der einen Erkenntnis des Sohnes Gottes an uns zur Wirkung kommen lassen und darin eins werden – daß wir alle den vollkommenen Menschen bilden, der Christus ist, und hineinwachsen in die ganze Fülle die der Christus umfaßt.
Wir sind dann nicht mehr wie unmündige Kinder, die kein festes Urteil haben und auf dem Meer der Meinungen umhergetrieben werden wie ein Schiff von den Winden. Wir fallen nicht auf das falsche Spiel herein mit dem betrügerische Menschen andere zum Irrtum verführen.
Vielmehr stehen wir fest zu der Wahrheit die Gott uns bekannt gemacht hat und halten in Liebe zusammen. So wachsen wir in allem zu Christus empor, der unser Haupt ist. Von ihm her wird der ganze Leib zu einer Einheit zusammengefügt und durch verbindende Glieder zusammengehalten und versorgt. Jeder einzelne Teil erfüllt seine Aufgabe, und so wächst der ganze Leib und baut sich durch Liebe auf.“ Ende der Textstelle.

Vordergründig geht hier eines hervor : „Leib Christie“ zu sein ist keine Berufung zu einer Zukunftshoffnung.

Man erkennt zweierlei :

Einerseits spricht Paulus hier von dem „Leib der Versammlung“.
Andererseits zeigt er klar, daß alles was zum Glauben führt  allein von Christus kommt und den  E i n z e l n e n  stabilisert.

Da Paulus in 1. Korinther 13 : 8 klar macht, daß die Gaben und damit auch die Versammlung ein Ende haben, ist es ersichtlich,
daß auch danach alle  einzelnen  Christen zum “Leib Christie” gehören.
Das Funktionieren eines „Leibes der V e r s a m m l u n g“ war von den übernatürlichen Geist-Gaben Gottes abhängig. Sie waren für die Inspiration der neuen, von Gott kommenden Informationen über die Erfüllung durch Christus und wegen der Übermittlung der Zukunft nötig. Außerdem sollte bewiesen werden, daß Gott nun mit den Christen ist. Paulus macht nun in 1. Korinther 12 : 11 klar, daß j e g l i c h e Geist-Gaben von Gott – seien es Ämter oder Fähigkeiten – EINEM e i n z i g e n Geist entspringen. In 1. Korinther 13 : 8 zeigt er, daß dieser Geist a u f h ö r e n würde.

Die Notwendigkeit einer „Versammlung“, bzw. einer „Organisation“ sollte damit ein Ende haben, da die Informationen Gottes an die Menschheit damit vollständig sind.

Es ist daher ersichtlich, daß diese in Epheser 4 : 13 – 16 beschriebenen emotionalen und psychologischen Vorraussetzungen auch o h n e „Versammlung“, also auch danach alle Christen zum „Leib Christie“ machen.

Nur SO ist es möglich zu Gott zurück zu kommen.

Epheser 4 : 4 – 6 zeigt dies klar : „Ihr alle seid ja ein Leib, in euch allen lebt ein Geist, ihr alle habt die eine Hoffnung, die Gott euch gegeben hat, als er euch in seine Gemeinde berief. Es gibt für euch nur einen Herrn, nur einen Glauben und nur eine Taufe. Und ihr kennt nur den einen Gott, den Vater von allem, was lebt. Er steht über allen. Er wirkt durch alle und in allen.“

Epheser 4 : 24, 25 =

„Zieht den neuen Menschen an, den Gott nach seinem Bild geschaffen hat und der gerecht und heilig lebt aus der Wahrheit Gottes, an der nichts trügerisches ist.

Was bedeutet dies im einzelnen ? Legt das Lügen ab und sagt zueinander die Wahrheit; denn wir alle sind Glieder am Leib von Christus.“    Ende der Textstelle. Bearbeitung von mir

Doch nicht nur das Annehmen dieser Lehre macht jemand zum “Leib Christie”.

Auch der eigene Leib, d.h. die sittliche Lebensweise  – auch im Innern –  muß dem Geist Gottes entsprechen. Dies zeigen folgende Schriftstellen : Römer 12 : 1, 2 ; 1. Thessalonicher 5 : 16 – 23 ; Es ist eine Auswahl dessen nötig, mit dem man sich befaßt. Die Dinge von Christus müssen letztlich entscheidend sein.

1. Thessalonicher 5 : 23 = Durch die Heiligung Gottes ist dann auch der eigene Leib des Menschen als Teil des “Leibes Christie”, oder “Tempel Gottes” mit Christus in Übereinstimmung. Geist und Seele werden so für Christus in untadeliger Weise bewahrt, bei der Gegenwart unseres Herrn Jesus Christus. ( 2. Thess.1 : 7 – 10; Matthäus 24 : 30) Selbst wenn er eine “große Drangsal” in der Zeit des Endes zuläßt, können wir uns auf ihn und seine Kraft verlassen.

Hebräer 10 : 9, 10 zeigt in klarer Weise, daß echte Christen durch die Opfergabe des menschlichen Leibes Christie ein für alle mal geheiligt worden sind, Römer 7 : 24 – 8 : 1, 2.  Bitte lesen. Durch den so erlangten Zustand eines Menschen ist es möglich, durch das alleinige Vertrauen zu Christus, von dem alles allein  kommt, nun sein “Leib” zu sein. Unvollkommenheiten und Schwächen trennen einen nicht mehr vom Geist Christie.
Sie sind nicht dadurch geheiligt, daß sie unter einer “Obhut” von nichtinspirierten Menschen, Versammlungen einer “christlichen” Organisation besuchen und fest mit ihr verbunden sind.

Man kann den Weg zu Gott also NICHT
auf eine spezielle Gruppe
von Menschen  b e s c h r ä n k e n
und dadurch eine   AUTORITÄT   behaupten .

Die Situation ist bis heute nicht anders.

Trotz der heutigen christlichen Splittergruppen. In den Kirchen und heutigen christlichen Glaubensgemeinschaften wird Gott durch etwas S i c h t b a r e s ersetzt.

Man stellt Menschen gegen Menschen .

Dies sieht man bei der Verehrung des Papstes, oder der „Gesalbten“ bei Zeugen Jehovas. Diese Art „Glauben“ auszuführen ist s e h r l e i c h t . Es ist etwas sichtbares ! Bei Komunikation mit Menschen erhält man auf diese Weise sein Selbstbewußtsein oder Identität entweder durch die Substanz des Gegenübers, oder die Psychoenergie derjenigen, auf die man vertraut. Dies identifiziert, oder blockt ab.

Gott ist unsichtbar. Menschen glauben an ihn, bzw. stellen den Anspruch, ihn zu vertreten. Dies geschieht bei den Religionsgemeinschaften dadurch, daß man sich ebenfalls mit Menschen identifiziert . Dadurch, daß man die psychologische Energie dieser Menschen in sich trägt, die das gleiche Wissen akzeptieren, und sich mit Menschen, Gebäuden, Büros, Kongressen und Zusammenkünften identifiziert, hat man eine Kernsubstanz, aufgrund dessen man sich von anderen Menschen distanzieren kann.

So meint man „kein Teil der Welt“ zu sein, bzw. Gott zu gehören.

Doch ist man  mit Wissen und mit Menschen,  aber nicht mit Christus   verbunden.

Dies ist daher eine Illusion !

Menschen, die dies mit der Kraft von Menschen tun,
bleiben ein „Teil der Welt“. Johannes 17 : 14
Selbst wenn sie sich „distanzieren“ können .

Diese Kraft haben z. B. Gegner einer religiösen Gruppe auch ! Bricht das scheinheilige „Gott“- Gebilde einer religiösen Gruppe demnächst zusammen, Daniel 11 : 30 – 32, zeigt es sich, daß diese nicht anders sind als ihre Gegner.

Warum ist das so ?

1. Johannes 5 : 19 =
„Wir wissen, daß wir von Gott stammen; doch die ganze Welt ist in der Gewalt des Teufels .“

Wie sieht dies bei einem  mit Christus  verbundenen Menschen aus ?

Nur die direkte Kraft CHRISTIE bewirkt die Loslösung.

Man ist mit ihm „ein Leib“. Ein wirklich mit Christus verbundener Mensch identifiziert sich daher dadurch, daß er die Energie CHRISTIE statt die des Umfeldes in sich trägt.

2. Korinther 3 : 17 =
„Christus wirkt durch seinen Geist. Und wo der Geist des Herrn ist, da ist  FREIHEIT.“  „Gute Nachricht“ Bibel.

Auf diese Weise distanziert er sich psychologisch von Menschen.

Ein Mensch, ein e c h t e r Christ,

identifiziert sich also mit etwas UNSICHTBAREM . Johannes 17 : 14

Dadurch, daß ein mit Christus zu Gott zurück wollender Mensch die „neue Schöpfung“, d.h. die Existenzgemeinschaft mit Christus im Innern als Identität hat, 2. Korinther 5 : 17, ist er tatsächlich „kein Teil der Welt“, Johannes 17 : 14. Ergehört zum Energieblock Gottes. Dies empfindet man OHNE psychologische Bindung zu Menschen, oder einer „Organisation“. Daher gilt folgender klarer Sachverhalt :

——————————————————————————————————-

1. Timotheus 2 : 5, 6 =

„Denn dies ist ja unser Bekenntnis : Einer ist Gott, und   einer   ist der Vermittler zwischen Gott und Menschen : der Mensch Jesus Christus. Er gab sein Leben um die ganze Menschheit von ihrer Schuld loszukaufen.“ Unterstreichung von mir.

——————————————————————————————————-

Zusatztexte sind : Matthäus 28 : 20; Markus 10 : 45; Kolosser 1 : 14; Hebräer 9 : 15; 12 : 24; Johannes 1 : 19; Römer 10 : 4.

Nur der, der diese Texte nachlist erhält die darin erhaltene Kraft Gottes und den gesamten Überblick. Ein zu Gott zurück wollender Mensch setzt das, was er aus der Bibel erfährt für sich in die Tat um.

Christus kennt jeden.
Seine Schafe WOLLEN ihm gehorchen.
Andere braucht der Christus nicht.

Seit die Bibel von Gott vollendet wurde, braucht niemand von Menschen „gehütet“ zu werden. Dies war im ersten Jahrhundert völlig anders. Die Grundlagen zu Gott stehen heute fest. Heute kann jeder der will sich selbst betrügen.
Ein echter, ehrlicher Mensch findet heraus , was richtig und was falsch ist, weil er ZU GOTT und ihm gehorchen will , Matthäus 7 : 7, 8. Die eigene Seele ist Motivation.

Es ist von Vorteil sich zu kennen, aber man braucht sich persönlich nicht um bei der Existenzgemeinschaft mit Chrsitus zu bleiben.

Man braucht nur die Lehre.

Die Existenzgemeinschaft mit Christus ergibt das Miteinander, 1. Korinther 11 : 3 Nicht die Zugehörigkeit zu einer religiösen Organisation.

Es ist also die private Weitergabe  DIESES  WISSENS , was Gott will .

Dies sind die Schlußfolgerungen, die man aus den Ergebnissen der biblischen Forschung ziehen muß.

Fazit :

Die Sündenvergebung und die Gerechtsprechung entstehen auf gleicher Basis.

Gott selbst war es, der für rechtschaffene Menschen einen Ausweg schaffte. Sein himmlischer Sohn erklärte sich bereit, durch ein Wunder ein menschlicher Sohn zu werden. Da er dadurch vollkommen war, hätte er nie zu sterben brauchen. Dieses Leben opferte Gottes Sohn, und zwar s ü n d e n l o s , um die Folge der Abkehr Adams von Gott, wieder auszumerzen. Er hatte damit den Satan besiegt.

Es gibt also NIEMANDEN auf Erden, der in dieser Sache mithalten, oder sich in der Erlösung auf dem Weg zu Gott beteiligen kann. Alle zu Gott zurück wollenden Menschen haben allein in C h r i s t u s die Möglichkeit, wieder zur Ausgangsbasis der Existenz des Menschen bei seiner Erschaffung zu kommen.

Das Lebensexistensempfinden eines echten Christen ist daher
allein mit Christus verbunden, nicht mit Menschen.

Da sie die Drangrichtung der unvollkommenen menschlichen Natur mit der Kraft Christie gewechselt haben, bilden sie daher zusammen mit Christus eine vollkommen „neue Persönlichkeit“. Daher sind sie „aus Gott geboren“. Da sie so eine „neue Geburt“ haben, sind sie „Kinder Gottes“ und befinden sich daher auch in der emotionalen „Freiheit der Kinder Gottes“.
Sie sind zwar dadurch nicht vollkommen, aber Gott nimmt sie „an Sohnes Statt“ an. Dadurch entsteht die „Sohnschaft“.
Sie bekommen, um dies durchzuführen und durchzuhalten, Christie Geist und sind dadurch „gesalbt“. Da sie hier auf Erden durch diese Kombination von Distanz zu Menschen und der Kraft Christie, sichtbar den Christus wiederspiegeln, sind sie der „Leib Christie“.Matthäus 13 : 43.

Dies ist der Inhalt des Begriffs

Existenzgemeinschaft mit Christus .

Christus sammelt seine Schafe
heute nicht um Menschen .

Er sammelt sie UM SICH SELBST .
Johannes 10 : 27 – 29.

ALLE  diese bekommen durch Christus eine  „neue Geburt“.

Es ist von Vorteil sich zu kennen, aber man braucht sich personell nicht um zur Existenzgemeinschaft mit Christus und dadurch zu Gott zu kommen . Dies entsteht allein durch die Kraft und die Freiheit des Geistes Christie und dem Empfinden der Souveränität Gottes.  Auf dieser Basis entsteht das Miteinander.

Hier möchte ich noch einmal betonen :

Meine Darlegungen sind reine Information.

_______________________________________________________________________

Deshalb ist es die persönliche Pflicht eines jeden ,
selbst   zu   f o r s c h e n .
Dies geht am Einfachsten  direkt  in der Bibel.
_______________________________________________________________________

Einfaches Durchlesen reicht nicht.  Am besten man nimmt sich einen Suchbegriff  vor, zB. „Die Aufgabe des Christus“, oder  „Gott handelt ohne  Organisation“,  bzw. „Jehova handelt nur und allein durch Christus“, oder auch „Gesetz des Christus“.

Die unter diesem Gesichtspunkt gefundenen Textstellen schreibt man sich untereinander auf ein Blatt Papier. Du wirst erstaunt sein, wieviele dies sind!  Ist man in den Evangelien und den Briefen der Apostel bis zum Schluß gekommen, liest man sich alle Textstellen hintereinander durch.

Hier sind die Querverweise der  NWÜ durchaus nützlich. Entgegen den berechtigten Befürchtungen, widerlegen diese die Ansichten der  WTG  bezüglich  „Organisation“ !  Diese Gedanken und die daraus entstandenen Schlußfolgerungen sortiert man, sodaß ein logischer Gesamtgedanke ensteht.

Bei mir ist es so, daß ich diese Ergebnisse erst immer wieder auf einem  „Schmierpapier“ notieren muß, bis ich alles beisammen habe. Diesen sichert man sich dann am besten in seinem  PC.

So kann man sich von der Richtigkeit meiner Darlegungen

selbst  überzeugen.

Es hat jeder vor Gott die Freiheit
eigene Entscheidungen zu treffen.

Nur nach d i e s e n wird er bei Gott gerichtet.

 

 

Top